Südprojekt-Studie: Investoren gehen massiv in Publikumsfonds

Südprojekt-Studie
Investoren gehen massiv in Publikumsfonds

Viele institutionelle Investoren wollen in diesem Jahr Publikumsfonds kaufen. Laut einer im Oktober vergangenen Jahres durchgeführten Umfrage des Analysehauses Südprojekt, München, ist dieser Trend ausgeprägter als bisher angenommen.

HB FRANKFURT. Einbezogen waren 55 institutionelle deutsche Anleger mit einem liquiden Vermögen von über 900 Mrd. Euro („Deutsche institutionelle Anleger und ihr Anlageverhalten 2006“). Publikumsfonds zielen auf Privatanleger, während Spezialfonds meist für einzelne institutionelle Investoren aufgelegt werden. Fachleute begründeten das zunehmende Interesse von Institutionen bisher vor allem mit Bilanzierungsvorteilen bei den neuen IFRS-Standards. „Ich schätze, dass bei den großen Investmenthäusern inzwischen bis zur Hälfte des Nettoabsatzes bei Publikumsfonds Institutionellen zuzuschreiben ist“, sagt Markus Rieß, Vorstandssprecher beim Fondsverband BVI.

Der Südprojekt-Studie zufolge besitzen über 70 Prozent der Befragten Publikumsfonds. „59 Prozent der Befragten wollen Bestände aufbauen oder erhöhen, bei den Spezialfonds planen das nur 26 Prozent“, sagt Südprojekt-Geschäftsführer Thomas Vorwerk. Großes Interesse besteht vor allem bei kleineren Anlegern in der Größenordnung von bis zu zehn Mill. Euro, für die die Auflage eines eigenen Spezialfonds zu teuer wäre.

Im Gegensatz zur Vorjahresstudie rücken zwei Argumente in den Vordergrund. „Fast alle Anleger nennen die höheren Streuungsmöglichkeiten als Kaufargument“, sagt Vorwerk. Darüber argumentieren zwei Drittel der Institutionellen mit geringeren Kosten etwa durch die verstärkte Auflage spezieller Publikumsfonds-Tranchen mit niedrigeren Gebühren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%