Trends am Mittag: Euwax: Stopp-Loss-Verkäufe auf Brent

Trends am Mittag
Euwax: Stopp-Loss-Verkäufe auf Brent

Der Handel in Europa reagiert heute auf das Sitzungsprotokoll zum Zinsentscheid der US-Notenbank vom 13. Dezember. Den Unterlagen nach wollte die Fed mit ihrer Erklärung zur allgemein erwarteten Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf 4,25 Prozent das nahende Ende des seit anderthalb Jahren andauernden Zinserhöhungszyklus signalisieren. Darauf reagierte gestern bereits die Wall Street mit deutlichen Kursgewinnen und auch die Börse in Tokio legte an ihrem heutigen ersten Handelstag in diesem Jahr zu.

Beflügelt von diesen Vorgaben verbesserte sich der Dax am Morgen um zeitweise knapp ein Prozent und stieg dabei auf den höchsten Stand seit vier Jahren mit 5 514 Punkten. Im weiteren Verlauf gab der Index jedoch Teile seiner Kursgewinne wieder ab und fiel zurück auf weniger als 5 500 Punkte. Im Handelssegment Euwax kam es am Morgen zu einer Vielzahl von Stop-Loss-Verkäufen in Knock-out-Puts auf den Dax. Gleichzeitig blieben Calls auf den Index trotz der bereits erzielten Kursgewinne weiterhin gefragt. Dieser Trend bestand auch am Mittag noch fort.

Ebenfalls gesucht waren Calls auf den Nikkei 225. Der japanische Leitindex stieg am Morgen um mehr als 1,5 Prozent auf 16 361 Punkte.

Bei den Einzelaktien waren kam es am Morgen zu Stop-Loss-Verkäufen bei Calls auf den weltgrößten Chemiekonzern BASF. Seit gestern ist der Kurs der Aktie von mehr 65 auf nunmehr knapp 63 Euro gefallen Der Grund ist der gestern bekannt gewordene Plan der Ludwigshafener, ihren US-Wettbewerber Engelhard für 4,9 Milliarden Euro zu übernehmen. Diese Übernahme wird von Analysten weitgehend skeptisch gesehen. Die Rating-Agentur Standard & Poor?s hat die Bonitätsbewertung gestern Abend von BASF vorerst auf ihre Beobachtungsliste gesetzt. Neben der feindlichen Übernahme Engelhards habe auch die Absicht BASFs das Bauchemie-Geschäft von Degussa zu übernehmen eine Rolle gespielt.

Nachdem die Aktie des Versicherungskonzern Allianz am Morgen mit 132,30 Euro ein Drei-Jahres-Hoch erreicht hatte, kam im Handelssegment Euwax am Morgen zu Gewinnmitnahmen in Calls auf die Aktie. Neben der guten Marktstimmung profitiert die Aktie auch von Meldungen, die Allianz wolle im Bereich Asset Management im kommenden Jahr mehr verdienen. Außerdem plant die Allianz-Tochter Dresdner Bank den Verkauf von Krediten im Milliardenhöhe. Und auch die Analysten zeigten sich am Morgen zuversichtlich für die Allianz Aktie. So hob die Landesbank Rheinland-Pfalz am Morgen das Kursziel für die Aktie von 135 auf 155 Euro an und belässt ihre Bewertung weiterhin bei "outperformer".

Mehr als unglücklich verlief die Spekulation der vergangenen Tage auf das japanische Beteilungsunternehmen Softbank. Während in den vergangenen zwei Tagen der Handel in Tokio geschlossen blieb, hausierten die Aktien von Softbank in Europa weiter. Im Hoch in Deutschland notierte Softbank am Montag bei 39,28 Euro und schloss schlussendlich nach einsetzenden Gewinnmitnahmen mit einem Zugewinn von immerhin noch satten 1,32 % bei 38,45 Euro im Plus. Nachdem die Aktie gestern im Handelsverlauf ebenfalls zeitweise zulegte, schloss sie gestern leicht im Minus.

Parallel waren and der Euwax Calls auf Softbank stark gefragt und teilweise auf Höchstpreisen in der Aktie gekauft worden. Nachdem die Softbank Aktie heute, am ersten Handelstag in Japan, im Handelsverlauf zeitweise knapp unter ihrem Fünf-Jahres-Hoch notierte, setzten bis Handelsschluss massive Gewinnmitnahmen ein, die zu einem Schlusskurs leicht unter Vorjahresschlusskursniveau führte. Die Reaktion im europäischen Handel ist deutlich. Softbankaktien verloren am Morgen zeitweise mehr als fünf Prozent und fielen auf Tiefstkurse bei 35,20 Euro. Entsprechend groß waren am Morgen die Kursverluste in den Calls auf Softbank. An der Euwax führte dies zum Auslösen zahlreicher Stop-Loss-Orders in diesen Calls.

Nachdem der Preis für die Nordseesorte Brent gestern auf mehr als 61 Dollar gestiegen war, gibt er heute nach der Einigung der Ukraine mit Russland im Gasstreit um mehr als ein Prozent nach. Darufhin kam es zu erheblichen Stopp-Loss-Verkäufen in klassischen Kaufoptionsscheinen auf die Nordseesorte Brent.

Euwax Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call5 600-14. Feb 06


CG09CH

mehr Käufer

Dax / Putl5 400-14. Mrz 06CG04YYmehr Verkäufer

Allianz

/ Call
120-12. Jun 06CG6DZXausgeglichen
Brent Crude 06/06 / Call55-11. Mai 06GS0GW7mehr Verkäufer

Softbank

/ Call
5 500-Y13. Jun 06DB1C9Mmehr Verkäufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%