Trends am Morgen
Euwax: „Intel-Schock“ überwunden

Der Euro legte über das Wochenende abermals zu und notierte am Morgen zeitweise bei 1,2075 US-Dollar. Im weiteren Handelsverlauf gab die Gemeinschaftswährung bis in den Bereich von 1,2050 US-Dollar leicht nach. Am Handelssegment Euwax kam es im größeren Stil zu Gewinnmitnahmen.

Die Märkte haben offenbar den "Intel-Schock" verdaut. So konnte der Dax am Morgen 0,75 Prozent auf 5 764 Punkte zulegen. Am Freitag hatte der weltgrößte Chiphersteller Intel mit einer Umsatzwarnung für Unsicherheit an den Börsen gesorgt.

Beim Handel mit Derivaten auf den Dax konzentrierten sich die Anleger am Morgen überwiegend auf Long-Produkte. Die Umsätze waren hier wesentlich höher, als bei Scheinen, mit denen man auf fallende Kurse setzen kann. Die meisten Investoren spekulieren nach den Verlusten der Vorwoche auf eine Erholung des Dax.

Die Geschäftszahlen von Bayer lagen unter den Erwartungen der Analysten. Der Aktienkurs verlor daraufhin zeitweise mehr als fünf Prozent und lag am Morgen im Tief bei 31,92 Euro. Danach erholte sich das Papier ein wenig. Dennoch stand mit einem Kurs von 32,65 Euro weiterhin ein Minus von 3,4 Prozent zu Buche. An der Börse Stuttgart wurden bei hohen Umsätzen Call-Optionsscheine und Knock-out-Calls verkauft.

Gefragt waren dagegen K.O.-Calls auf den österreichischen Leiterplattenhersteller AT&S. Die Aktie notierte am Morgen an der Börse Stuttgart bei 17,26 Euro mit 0,35 Prozent im Plus.

Euwax Trends - Knock-out-Produkte (Stand 10:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Mini Long5 598


5 670

endlosABN3U9mehr Käufer
Dax / Mini Short6 1146 020endlosABN24Tausgeglichen
AT&S / Turbo Long13,5014,514. Mrz 07RCB2DVmehr Käufer

Bayer

/ Turbo Bull unl.
29,4430,96

endlos

CZ4400mehr Verkäufer
Euro/US-Dollar / Best Bull.1,18231,1823$endlosCZ4644mehr Verkäufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%