Trends am Morgen
Euwax: Preise für Gold und Silber fallen

Dramatische Kursbewegungen sind in den vergangenen Tagen bei den Edelmetallpreisen zu verzeichnen. Nach einem dramatischen Preisrückgang gestern, fielen die Preise für Gold und Silber am Morgen zunächst weiter. Der Preis für die Feinunze Silber sank dabei auf 9,38 und für Gold auf 543 Dollar. Anschließend erholten sich die Preise jedoch wieder leicht und lösten vereinzelte Käufe in Calls aus. Vom gestrigen Tageshoch bis zum heutigen Tagestief hatten Gold und Silber jeweils mehr als 10 Prozent abgegeben. Der Preis fürs Gold war damit seit seinem Hoch vom 12 Mai mit 713 Dollar um mehr als 25 Prozent gefallen, der Preis für das Silber sogar um fast 40 Prozent.

Am Dienstag hat die Wall Street den Handel abermals mit Verlusten beendet. Laut Händlerangaben haben Inflationsängste den Markt belastet. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte verlor in einer volatilen Sitzung 0,8 Prozent oder 86 Punkte auf 10 706. Der Index schloss damit dicht über seinem Tagestief und unter dem Schlusskurs des vergangenen Jahres, das er beim Stand von 10 718 Punkten beendet hatte. Der S&P-500 sank um ein Prozent oder 13 auf 1 224 Punkte. Der Nasdaq Composite fiel um 0,9 Prozent oder 19 Punkte auf 2 072. Am Dienstag wurden die Erzeugerpreisdaten für Mai veröffentlicht. Diese wiesen in der Kernrate einen Zuwachs von 0,3 Prozent und damit einen etwas stärkeren Anstieg als erwartet aus. Die Daten schürten die Angst vor wachsendem Inflationsdruck und steigenden Zinsen.

Dass der Dax den Handel am Dienstag dennoch mit Kursgewinnen beenden konnte verdankte er ausschließlich den asiatischen Börsen, die nach einem zunächst schwachen Start zum Ende im Plus schließen konnte. Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch zunächst seine größten Tagesverluste seit gut zwei Jahren verbucht, sich bis Handelsschluss aber wieder ins Plus gerettet. Wie in New York belasteten zunächst die Sorgen über möglicherweise weiter steigende Zinsen in den Vereinigten Staaten die Aktienmärkte. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,64 Prozent im Plus bei 14 309 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gewann bis Handelsschluss 0,54 Prozent auf 1 466 Zähler. Zuvor war der Index bis auf 14 045 Punkte gesunken, dem tiefsten Stand seit November. Das Halten der Marke von 14 000 Punkten im Nikkei dürfte mit einer der Gründe für die Erholung im weiteren Handelsverlauf gewesen sein.

Den asiatischen Börsen folgend, konnte der Dax somit am Morgen Teile seiner Verluste von gestern wieder aufholen. Er stieg in der Spitze am Morgen auf 5 330 Punkte. Da es dem Dax im Vormittagshandel offensichtlich an Kraft fehlt sein gestriges Eröffnunggap zu schließen, stieg im Handelssegment Euwax nach kurzem Handel das Kaufinteresse an Puts auf den Dax von neuem. Von entscheidender Bedeutung für den heutigen Handel dürften die um 14:30 Uhr unserer Zeit in den USA veröffentlichten Konsumentenpreise für Mai sein. Erwartet wird auf Monatsbasis ein Zuwachs von 0,4 Prozent (April 0,6) und im Jahresvergleich ein Anstieg von 3,9 Prozent (3,5 in 2005). Sollten die Konsumentenpreise stärker gestiegen sein als erwartet, drohen erneute Kursverluste infolge von Zinsängsten in den US. Heute nachbörslich in Europa veröffentlicht die US-Notenbank zudem ihr Beige-Book, aus dem mit erneut Hinweise auf die künftige Kursentwicklung in den USA abgeleitet wird.

Euwax Trends - Knock-out-Produkte (10.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Wave Call5 250

5 250

31. Jun 06DB746Emehr Verkäufer
Dax / Turbo Bear5 4755 47528. Jul 06CG0789mehr Käufer
Silber / Mini Long7,547,9$endlosABN2KPmehr Käufer
MDax / Mini Short6 402,396 720

endlos

GS1M10mehr Käufer
Gold / Mini Long471,59493$endlosABN2KRmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%