UBS-Statistik veröffentlicht
Weniger Interesse an Zertifikaten

Zwischen April und Juni ist der Umsatz mit Zertifikaten um rund 20 Prozent zurück gegangen. Index-Zertifikate verlieren besonders stark. Relativer Gewinner sind die Discount-Zertifikate.

Der Umsatz mit Zertifikaten in Deutschland hat sich in den letzen drei Monaten verringert. Er sank von 6,4 Mrd. ? im April auf 6 Mrd. ? im Mai und 5,1 Mrd. ? im Juni. Der Umsatzrückgang von rund 20 Prozent geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Umsatzstatistik der Investmentbank UBS hervor.

Besonders stark nahm das Segment der Index-Zertifikate ab, auf einen Umsatz von 1,3 Mrd. ? im Juni. Im April hatte der Anteil dieser Zertifkategruppe bei 36 % gelegen, im Mai sogar bei 40 %. Nun ist er auf 35 % gefallen. Dadurch stieg der relative Anteil der anderen Segmente, insbesondere die Discount-Zertifikate. Im April generierten sie 25 % des Umsatzes, im Juni stiegen sie auf 36 %. Zuletzt setzten sie 1,8 Mrd. ? um, während sich der Umsatz der Basket- und Strategie-Zertifikate auf 353,4 Mill. ? belief und somit von 8 % Anteil im April auf 7 % fiel. "Sonstige Zertifikate", worunter Anlageprodukte ohne Hebel fallen, die zu keiner der ersten drei Kategorien gehören, wie zum Beispiel Sprint-, Bonus- oder Hedge-Fonds-Zertifikate, erreichten einen Umsatz von 1,6 Mrd. ?. Ihr Marktanteil blieb relativ konstant.

Unter den Emittenten bleibt die Deutsche Bank mit 30,1 Prozent Marktanteil im Geschäft mit den Zertifikaten Marktführer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%