Vermögensverwalter Carmignac
„Deutschland soll unser größter Markt werden“

Der französische Vermögensverwalter Carmignac Gestion nimmt den deutschen Markt ins Visier, kündigt deren Chef im Handelsblatt-Interview an. Dabei will das Unternehmen mit unabhängigen Finanzberatern zusammenarbeiten.
  • 2

Der bekannte französische Vermögensverwalter Carmignac Gestion will Deutschland als seinen wichtigsten Absatzmarkt aufbauen. „Deutschland soll unser größter Markt werden“, sagt Edouard Carmignac, Gründer und Chef der Fondsboutique, im Interview mit dem Handelsblatt. Über eine stärkere Zusammenarbeit mit unabhängigen Finanzberatern wolle er seine bereits gewichtige Kundenbasis in Deutschland noch verbreitern. Außerdem will Carmignac weitere Großanleger gewinnen.

Deutschland zählt neben dem Heimatmarkt Frankreich und Großbritannien bereits heute zu den Kernländern des Fondsanbieters, der mit einem gemanagten Vermögen von gut 53 Milliarden Euro zu den großen konzernunabhängigen Vermögensverwaltern Europas gehört.

Ein Großteil des Fondsvermögens floss in das Flaggschiff „Carmignac Patrimoine". Der weltweit anlegende Mischfonds verwaltet heute 28 Milliarden Euro. Er führt mit einem jährlichen Wertgewinn von 6,9 Prozent die Hitliste seiner Vergleichsgruppe an.

Zu seinen nächsten Zielen gehört zudem Asien, wie Carmignac sagt. Dort habe das  Unternehmen bereits große, institutionelle Kunden gewonnen und plane demnächst den Aufbau einer Kundebasis, sagt der Firmenchef. Überdies bereitet der 65jährige Firmengründer den Generationswechsel in seiner Firma vor: „Ich versuche, das Investmentteam immer autonomer werden zu lassen“, sagt er. „Mein Ziel ist, dass die Firma auch ohne meinen Beitrag immer stärker wird.“ Die Firma solle in jedem Fall unabhängig bleiben, betont er. Ob seine Tochter Maxime, die bereits als Fondsmanagerin in der Firma arbeitet, zur neuen Chefin aufsteigt, ist demnach noch nicht klar.  

Kommentare zu " Vermögensverwalter Carmignac: „Deutschland soll unser größter Markt werden“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Deutschland soll unser größter Markt werden" - wie soll das gehen, wenn immer MEHR Leute Hartz-VI-Leistungen beziehen, aufstocken und einen 2. Job haben??

  • P.C.

    Sehr schön mit Ausnahme des Begriff "Boutique". Un bitte nehmt die außländischen Steuern in das Visir. Großbritannien erhebt keine

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%