Viele Angebote im Minus
Die Risiken der Geldmarktfonds

„Trau, schau, wem!“, lautet derzeit die Devise bei den als sichere Anlage geltenden Geldmarktfonds. Einige Produkte bergen nämlich Risiken, die aktuell voll zu Buche schlagen. Beispiel: Deka Euro Flex Plus. Der Sparkassenfonds verlor in den vergangenen zwölf Monaten mehr als sieben Prozent. Die Performance der besten und der schlechtesten Geldmarktfonds.

HAMBURG. "Trau, schau, wem!", lautet derzeit die Devise bei den als sichere Anlage geltenden Geldmarktfonds. Einige Produkte bergen nämlich Risiken, die aktuell voll zu Buche schlagen. Beispiel: Deka Euro Flex Plus. Der Sparkassenfonds verlor in den vergangenen zwölf Monaten 7,26 Prozent an Wert, womit er unter 125 Euro-Geldmarktfonds den vorletzten Platz einnimmt.

"Die amerikanische Subprime-Krise hat unseren Fonds unter Druck gesetzt", sagt Deka-Manager Brian McCarthy. Der Schwerpunkt des Fonds liegt auf europäischen hypothekenbesicherten Verbriefungen, deren Fundamentaldaten gut seien. Doch die gesamte Anlageklasse der forderungsbesicherten Anleihen, sogenannte Asset Backed Securities (ABS), sei in den Abwärtssog geraten. Mittelfristig geht McCarthy jedoch von einer Beruhigung der Kreditmärkte aus. Die Krise habe sogar einen positiven Effekt: "Mit den steigenden Geldmarktsätzen sind die Kuponzahlungen der Papiere im Fonds ebenfalls gestiegen."

Trotz des möglichen Potenzials steht der Deka Euro Flex Plus nicht auf der Empfehlungsliste von Volker Sarstedt. "Anleger, die einen wertbeständigen Parkplatz für ihr Erspartes suchen, sollten derzeit jegliches Risiko meiden", sagt der Geschäftsführer der Bremer Vermögensverwaltung Nordtreuhand. Wer dabei einen Geldmarktfonds in Erwägung ziehe, müsse genau auf die Zutaten sehen.

Beim Deka-Geldmarkt Plan auf Rang sieben scheint es dabei keine Probleme zu geben. Dieser klassische Geldmarktfonds investiert vorwiegend in variabel verzinsliche Anleihen. "Durch seine Konzentration auf Anleihen mit kurzer Restlaufzeit konnte der Fonds unmittelbar von den steigenden Geldmarktsätzen profitieren", sagt Fondsmanager Lutz Schleidt, der unter anderem auch in Termingeld und kurz laufende Pfandbriefe investiert.

Ähnlich konservativ ist der nächstplatzierte Alte Leipziger Trust Euro Cash aufgestellt. Auch dieser Fonds investiert in Anleihen mit einer Restlaufzeit von unter einem Jahr und darüber hinaus in Geldmarktinstrumente, deren Zinssatz mindestens einmal jährlich angepasst wird. "Durch die geringe Restlaufzeit der Papiere sind Schwankungen des Anteilspreises nahezu ausgeschlossen", sagt Peter P. Haueter, Sprecher der Geschäftsführung von Alte Leipziger Trust. ABS könnten theoretisch beigemischt werden, waren und sind jedoch nicht im Portfolio.

Beide Geldmarktfonds haben sich in der Vergangenheit als sichere Anlage erwiesen. Dennoch zieht Vermögensverwalter Sarstedt momentan Tagesgeld vor. Gleichzeitig räumt er ein, dass Geldmarktfonds mit Blick auf die Abgeltungssteuer wieder attraktiv werden könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%