Wachstumstitel stellen 2007 aus Expertensicht das lohnendere Investment dar
Fondsmanager meiden die Old Economy

Fondsmanager, die in den EU-Ländern überwiegend in unterbewertete Substanzaktien investieren, hatten in den vergangenen zwölf Monaten Erfolg: Von den zehn besten Euro-Land-Fonds tragen gleich vier das Wörtchen "Value" im Titel. Auch die beiden Spitzenreiter, die sich auf Aktien mit einer hohen Dividendenrendite spezialisiert haben, fallen streng genommen in diese Kategorie.

HAMBURG. Allerdings fällt auch auf, dass mit dem Mainfirst Classic Stock Fund ein Fonds am Ende der Tabelle steht, dessen Manager Hans Schupp-Peter als erklärter Value-Investor gilt. "Ein großes Investmentthema der vergangenen zwölf Monate war die Old Economy, die häufig mit Value-Investments gleichgesetzt wird", sagt Schupp. Doch bei vielen traditionellen Firmen seien die Bewertungen bereits so hoch, dass sie an die Übertreibungen in der IT-Branche zur Jahrtausendwende erinnerten. Besonders gefragt seien Stahlfirmen, Immobilienaktien und Versorger, die in den vergangenen Monaten entsprechend zugelegt hätten. "Doch die Firmen sind für Value-Titel einfach zu teuer. Wir sind dort nicht investiert", sagt der Mainfirst-Manager.

Schupp investiert in Unternehmen, die andere Marktteilnehmer derzeit meiden, darunter die Deutsche Post, ABN Amro und Technologieunternehmen. "Damit konnten wir in den vergangenen Monaten nicht mithalten", sagt er. Es sei jedoch nur eine Frage der Zeit, bis diese Firmen ihre Bewertungsabschläge aufholten. Schupp bleibt seinem marktkonträren Ansatz treu und sieht gute Chancen, mit seinem Fonds im kommenden Jahr wieder überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen.

Dirk Enderlein, Fondsmanager bei Dit, investiert derzeit in klassische Wachstumstitel. In den vergangenen Monaten lag er mit seiner Strategie aber daneben. Derzeit belegt Enderleins Fonds nur Rang 97. Ein Grund liege in der schlechteren Entwicklung der Growth-Titel gegenüber Value-Aktien, sagt Enderlein. Er sieht diesen Trend jedoch kippen. "Selten habe ich so viele international etablierte Firmen gesehen, die ein stabiles Wachstum versprechen und dazu preiswert sind", sagt Enderlein.

Eine Einschätzung, die Gerd Bennewirtz teilt. Der Geschäftsführer des Finanzdienstleisters SJB Fonds Skyline in Korschenbroich hebt für 2007 den Daumen für Growth-Titel und damit auch für den Dit-Fonds. "Der Dit-Wachstum Euroland investiert verstärkt in große Unternehmen mit etablierten Marken und einer großen Wachstumsdynamik. Das gibt den Anlegern ein Sicherheitsplus", sagt Bennewirtz. Zwar sei auch der Mainfirst Classic Stock ein guter Fonds mit einem erfahrenen Manager, doch "das Umfeld spricht derzeit eher für Wachstumswerte-Fonds".

Autorin: Daniela Hoepfner, Der Fonds

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%