Wegen Subprime-Krise: Bear Stearns schließt dritten Fonds

Wegen Subprime-Krise
Bear Stearns schließt dritten Fonds

Die Investmentbank Bear Stearns wird im Zuge der Subprime-Krise den dritten Fonds schließen. Der Hedge-Fonds auf Wertpapiere, die mit Hypothekenforderungen besichert sind, habe im vergangenen Jahr 39 Prozent an Wert verloren, berichtet das "Wall Street Journal" am Donnerstag.

HB NEW YORK. Die geplante Schließung des Hedge-Fonds gehe aus einem Brief an dessen Investoren vom 20. Dezember hervor, » schreibt die Zeitung weiter. Aufgrund der anhaltenden Verschlechterung der Marktsituation sei eine Fortführung des Bear Stearns Asset Backed Securities Partners LP genannten Fonds "nicht im besten Interesse der Investoren", heißt es in dem Dokument zur Begründung.

Der Brief war am Mittwoch von "Bloomberg News" zitiert worden, die die Vermögenswerte des Fonds per August 2007 mit 900 Mill. Dollar angaben. Mittlerweile soll sie auf 500 bis 600 Mill. Dollar gefallen sein, sagte eine mit der Situation vertraute Person. Laut dem Brief an die Investoren verfüge der Fonds nur noch über 90 Mill. Dollar an Barmitteln.

Das Kapital solle abzüglich der Kosten an die Investoren verteilt werden. Der Fonds-Manager Colin Gordon solle die Abwicklung betreuen, hieß es weiter. Ein Bear-Stearns-Sprecher bestätigte der Zeitung die Inhalte des Briefes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%