Weniger Aussteller als vor zwei Jahren
Anlegermesse IAM kämpft um Besucher

Die Anlegermesse IAM in Düsseldorf erwartet in diesem Jahr rund 120 Aussteller aus acht Ländern. Im Vergleich zur Veranstaltung vor zwei Jahren ist damit die Zahl der Aussteller um rund 70 gesunken. Die Zahlen liegen im Trend: Auch andere Anlegermessen leiden verzeichnen dem Verfall der Aktienkurse in den vergangenen Jahren kräftige Rückgänge.

HB DÜSSELDORF. Bei der diesjährigen „Invest“ auf dem Stuttgarter Killesberg, der größten Anlegermesse in Deutschland, warteten 130 Aussteller auf die Besucher, zwei Jahre zuvor waren es noch 250. Andere Finanzmessen in Hannover und Berlin wurden ganz abgesagt.

Mit Besucherprognosen hält sich die Düsseldorfer Messeleitung zurück: „Wir sind zufrieden, wenn wir das Niveau der letzten Messe mit etwa 9 000 Besuchern halten können“, sagt Wilhelm Niedergöker, Geschäftsführer der Messe. Rüdiger von Rosen, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Aktieninstituts (DAI) hält Anlegermessen weiterhin für wichtig: „Wir brauchen den kundigen Anleger“, sagte von Rosen im Vorfeld der Messe. Seit der Hochphase der Kurseuphorie im Jahr 2000 hätten viele Aktionäre und Fondsbesitzer den Aktienmärkten den Rücken gekehrt. Informationsmessen wie die IAM seien wichtig, um Anleger über Risiken und Chancen bei der Geldanlage zu informieren.

Ähnlich äußerte sich Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager der Deutschen Bank Tochter DWS: Anleger bräuchten in Zeiten der schnelllebigen Informationsflut verstärkt Orientierung und Aufklärung. Die beispiellos hohen Renditen der vergangenen Jahre sind laut Kaldemorgen nicht wiederholbar. „Während die durchschnittliche reale Rendite für US-Aktien in den letzten 200 Jahren bei 6,8 Prozent lag, war die Wertsteigerung zwischen 1981 und 1999 mit 13,6 Prozent doppelt so hoch. Kaldemorgen prognostiziert für die nächsten Jahre ein Einschwenken auf das langfristige Renditeniveau der Aktienmärkte, also zwischen 7 und 9 Prozent. „Zweistellige Renditen werden kaum mehr zu erreichen sein“.

Auf der Messe werden Unternehmen, Banken, Fondsanbieter, Börsen und Fachverlage für Fragen der Anleger bereitstehen. Anleger können sich auf über 150 Einzelveranstaltungen über alle Fragen rund um die Geldanlage informieren. Neben der „Invest“ ist die IAM die einzige Messe in Deutschland zum Thema Vermögensbildung und Geldanlage.

Parallel zur IAM treffen sich am 24. September Finanzexperten zum „Capital Market Relation Kongress“.

Seite 1:

Anlegermesse IAM kämpft um Besucher

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%