Wette auf Burger King
203 Millionen Dollar an einem Tag

Der Deal steht: Burger King und die kanadische Kaffee-Kette Tim Horton fusionieren. Schon die Verhandlungen haben den Aktienkurs des US-Unternehmens rasant steigen lassen. Auch Warren Buffett hat seine Finger im Spiel.
  • 3

New YorkBill Ackmans zweijährige Wette auf Burger King hat sich offenbar ausgezahlt. Am Montag ist die Aktie des Fastfood-Unternehmens in New York um mehr als 19 Prozent nach oben geschnellt und notiert nun bei etwa 32 Dollar. Dies ist der größte Kurssprung seit dem Börsengang an der New York Stock Exchange vor zwei Jahren. Pershing Square Capital Management, das Unternehmen des Hedgefonds-Managers ist laut Bloomberg News zu 10,9 Prozent an Burger King beteiligt. Allein am Montag hat diese Beteiligung um 203 Millionen Dollar (rund 154 Millionen Euro) an Wert gewonnen.

Grund für den rasanten Kursanstieg waren Meldungen, dass Burger King in Fusionsverhandlungen mit der kanadischen Schnellrestaurant-Kette Tim Hortons steht. Die Restaurantkette hat 3630 Niederlassungen in Kanada und 866 in den USA.

Mittlerweile ist der Deal amtlich: So kauft Burger King Worldwide Inc. die kanadische Kaffeehauskette Tim Hortons Inc. für 11,4 Milliarden US-Dollar (8,6 Milliarden Euro) in bar und in Aktien. Aus steuerlichen Gründen wird der Firmensitz nach Kanada verlagert. Das erklärten die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung am Dienstag. Demnach werden die Anteilseigner von Tim Hortons 65,50 Kanadische Dollar in bar pro Aktie und jeweils 0,8025 Anteile am neuen Unternehmen erhalten. Damit betrage der Übernahmepreis auf Basis des Schlusskurses von Burger King am Montag insgesamt 94,05 Kanadische Dollar je Tim-Hortons-Aktie.

Bei der Übernahme soll nach Informationen von Bloomberg News auch US-Milliardär Warren Buffett seine Finger im Spiel haben. Mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen hätten am Dienstag berichtet, dass Buffett Burger King finanziell unterstützt. Einer Person zufolge soll sich der Star-Investor mit etwa drei Milliarden Dollar beteiligen.

Kontrolliert wird Burger King von der Beteiligungsgesellschaft 3G Capital unter Jorge Paulo Lemann, der bereits bei der Übernahme von HJ Heinz durch die Buffett-Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway aus Omaha in Nebraska für 23,3 Milliarden Dollar im letzten Jahr beteiligt war. Buffett kaufte seinerzeit die Hälfte des Aktienkapitals des Ketchup-Konzerns für etwa 4,25 Milliarden Dollar und steckte weitere acht Milliarden Dollar in Vorzugsaktien, womit er sich eine jährliche Dividende von neun Prozent sicherte.

Ein Zusammenschluss mit den auf Kaffee und Kleinkuchen spezialisierten Kanadiern würde den drittgrößten Fastfood-Konzern der Welt schaffen. Es wäre nicht das erste Mal, dass Tim Hortons in amerikanischer Hand ist. Von 1995 bis in den Herbst 2006 gehörte die Kette zum US-amerikanischen Wendys-Konzern. Seit 2006 ist Tim Hortons als selbstständiges Unternehmen an den Börsen in Toronto und New York notiert. In den Augen der Kanadier ist es ein kanadisches Unternehmen. Seinen Namen hat es von Miles Gilbert „Tim“ Horton, einem Eishockeyspieler, der 1964 in Hamilton bei Toronto seinen ersten Coffee-Shop eröffnete.

Seite 1:

203 Millionen Dollar an einem Tag

Seite 2:

Steuerersparnis durch Umzug nach Kanada

Kommentare zu " Wette auf Burger King: 203 Millionen Dollar an einem Tag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ka wie oder was Sie meinen:
    Ein Brötchen und ein Togo kostet schließlich nicht die Welt.
    so what: solange die Welt das aushält...
    203Mio am Tag gelten nun mal als Umsatzgröße.
    Mit Brötchen und Kaffe Togo - Kleckerbeträgen - kann man das auch hinbekommen.

    Oder nicht?

  • Ich versteh das nicht alles :(

  • (...)


    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%