Wissenswertes über Fonds
Wie sicher sind Geldmarktfonds?

Geldmarktfonds gelten als sichere Geldanlage, die unabhängig vom Aktienmarkt positive Renditen bringen - ähnlich wie Fest- oder Tagesgeld. In der Tat sind Geldmarktfonds nicht so schwankungsanfällig wie Aktienfonds. Eine Gewinngarantie gibt es aber nicht.

DÜSSELDORF. Geldmarktfonds investieren in den Geldmarkt. Das heißt, die Fondsmanager legen das ihnen von ihren Kunden anvertraute Kapital ausschließlich in festverzinsliche Wertpapiere an, die eine Laufzeit von weniger als zwölf Monaten haben. Das können beispielsweise Schatzwechsel, Schatzanweisungen, Einlagenzertifikate, Bankschuldverschreibungen oder auch Unternehmensanleihen sein. Je nach Anlagephilosophie, vorgegebener Fondsstrategie und Markteinschätzung agieren Geldmarktfonds-Manager in diesem Zinsuniversum sehr unterschiedlich. Je nachdem, wie offensiv oder defensiv sie ihren Spielraum nutzen, können sie den einen oder anderen Prozentpunkt mehr oder weniger an Rendite erwirtschaften. Grundlage und Benchmark für die Renditebetrachtung ist in der Regel der sogenannte 3-Monats-Euribor (aktuell: 5,32 Prozent, Stand 13.10.2008).

Geldmarktfonds ist also nicht Geldmarktfonds. Deshalb lohnt es sich, vor dem Kauf eines vermeintlich sicheren Anlageprodukts einen Blick ins Portfolio des entsprechenden Fonds zu werfen. Die Verteilung des Anlagekapitals auf die verschiedenen Arten festverzinslicher Wertpapiere gibt einen Aufschluss darüber, welche Anlagepolitik der jeweilige Fondsmanager verfolgt. Eine kleine Übersicht.

Bundesanleihen

Sie sind die aktuell sicherste Zinsanlage. Sie bieten eine sichere Zinseinnahme über eine definierte Laufzeit. Die Renditen für Bundesanleihen mit bis zu einem Jahr Restlaufzeit reichen derzeit von etwa einem bis 2,8 Prozent per annum. Die Anleihen werden an der Börse gehandelt und sind damit eine sehr flexible Geldanlage.

Länder- und Städteanleihen

Solche Papiere etwa von Nordrhein-Westfalen, Hamburg oder Dresden rentieren derzeit noch einmal bis zu zwei Prozentpunkte höher als Bundesanleihen. Der Kauf erfolgt über Banken oder an der Börse. Der Renditeaufschlag der Länder- gegenüber den Bundesanleihen ist ein Kaufargument, das die Emittenten dieser Anleihen in Konkurrenz zu den Bundesanleihen bieten müssen. Doch auch hier gilt: Solche Anleihen sind sicher.

Finanzierungsschätze und Bundes-Schatzbriefe

Sie bieten ebenfalls höchste Sicherheit. Die Laufzeit beträgt ein oder zwei Jahre. Die Renditen liegen aktuell zwischen 2,55 Prozent (Finanzierungsschätze 1 Jahr Laufzeit) bis 2,75 Prozent (Bundesschatzbriefe Typ A).

Bundesobligationen

Sie gehören auch zu den Papieren mit hoher Sicherheit. Sie werden an der Börse gehandelt. Obligationen mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr bringen derzeit bis zu 3,5 Prozent Rendite per annum.

Seite 1:

Wie sicher sind Geldmarktfonds?

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%