Zertifikate
Banken streiten über Zertifikate

In der Bankenbranche ist ein offener Streit über Transparenz und Anlegerschutz bei Zertifikaten ausgebrochen. Vertreter der Investmentbanken prangern die Produkte der Sparkassen und Volksbanken als "undurchsichtig" an.

FRANKFURT. Auf der Konferenz des führenden Fachmagazins "Structured Products" in Frankfurt warfen sich Branchenvertreter vor, den Begriff "Zertifikat" zu missbrauchen, Anleger hinters Licht zu führen und versteckte Gebühren zu kassieren.

Bei dem Streit geht es um Garantiezertifikate, deren Verzinsung an komplizierte Bedingungen geknüpft ist. Zwar erhalten Anleger zum Ende der Laufzeit bei diesen Zertifikaten die eingesetzte Summe zurück - ob es darauf aber Zinsen gibt, hängt oft vom Kursverlauf eines ganzen Bündels von Aktien ab. Diese Form der Garantiezertifikate verkaufen vor allem Sparkassen und Volksbanken an wenig risikobereite Kleinanleger.

Mit einem Marktanteil von rund 45 Prozent sind Garantiezertifikate die größte Derivategruppe am Markt. Nach Branchenschätzungen beträgt das investierte Volumen im gesamten deutschen Zertifikatemarkt 94 Mrd. Euro.

In der Schlussdebatte der Konferenz räumte Harald Müller von der Landesbank Baden-Württemberg ein, dass die Papiere bei der Verzinsung Wettcharakter hätten. "Manche Aktienbaskets sind nicht viel anders gestaltet als ein Lottospiel. Da hält man dem Anleger eine Karotte vor die Nase", sagte er.

Önder Cifcti, bei ABN Amro für das Zertifikategeschäft zuständig, warf Müller und anderen Emittenten daraufhin vor, den Begriff "Zertifikat" zu missbrauchen. "Den Leuten werden Kupons versprochen, obwohl der Emittent weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, mit den Produkten Renditen zu erzielen, gegen null geht", sagte er. Die Produkte seien völlig undurchsichtig.

Seite 1:

Banken streiten über Zertifikate

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%