Zu- und Abflüsse im Februar
Abgeltungsteuer zieht Anleger zurück in die Fonds

Die geplante Abgeltungsteuer entwickelt sich für die Fondsbranche offenbar zum erfolgreichen Verkaufsargument. Knapp die Hälfte der Zuflüsse von 6,2 Mrd. Euro in die Publikumsfonds gelangten nach Angaben des deutschen Fondsverbands BVI im Februar in Misch- und Dachfonds. Mischfonds sammelten netto 1,6 Mrd. Euro ein, Dachfonds 1,3 Mrd. Euro. Und auch die Quote der privaten Käufer steigt.

FRANKFURT. Beide Produktarten werden gezielt als „Abgeltungsteuerfonds“ angeboten, da sie wie eine Vermögensverwaltung in verschiedene Anlagearten investieren und zwischen ihnen wechseln können, ohne dass nach den bisherigen Plänen des Gesetzgebers künftig Abgeltungsteuer anfällt. Derzeit jedoch gibt es Spekulationen, dass das Finanzministerium diese Regelung noch einmal überdenkt. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat stets betont, dass er aufmerksam beobachtet, welche Produkte zur Steueroptimierung angeboten werden und das Gesetz entsprechend anpasst.

Erstmals seit Oktober bekamen auch Aktienfonds wieder frisches Kapital in Höhe von netto 1,2 Mrd. Euro. Vor allem börsengehandelte Indexfonds (ETF) verbuchten Zuflüsse. Auf bis zum Jahresende erworbene Aktienfonds fällt keine Abgeltungsteuer auf Kursgewinne an, wenn Anleger sie länger als ein Jahr halten. Deshalb hofft die Fondsbranche, dass Anleger auch wieder die zuletzt verschmähten klassischen Aktienfonds kaufen. Die Absatzzahlen zeigen „erste zögerliche Reaktionen auf die Abgeltungsteuer“, sagt ein Vertreter der größten deutschen Fondsgesellschaft DWS. „Den großen Schub wird man erst im zweiten Halbjahr sehen.“ Auch Fondsberater argumentieren mit der Abgeltungsteuer: Vor allem die Zuflüsse in Misch- und Dachfonds sieht Rüdiger Sälzle, Geschäftsführer von Fondsconsult, als „vertriebsinduziert“ an.

Die Deutsche-Bank-Tochter für börsengehandelte Indexfonds, db x-trackers, führt im Februar die Absatz-Hitliste nach Anbietern mit Zuflüssen von gut 1,5 Mrd. Euro an. Leiter Thorsten Michalik erkennt Nachfrage vor allem bei Vermögensverwaltern und Investoren, die jetzt schon auf die Abgeltungsteuer reagieren. Michalik registriert aber auch immer mehr private Käufer in einem bisher von institutionellen Anlegern dominierten Geschäft. Die Quote der Privaten dürfte sich zum Jahresende auf 30 Prozent verdoppeln, schätzt er.

Eine Trendwende bei Aktienfonds sehen Fondsexperten aber noch nicht. Aktienfonds würden eher bei steigenden Börsenkursen verkauft, sagt Werner Hedrich, Leiter Fondsanalyse bei Morningstar. Dazu passen Einschätzungen der drei größten Fondsanbieter zum Absatz im März. Die DWS, die Sparkassenfondstochter Deka und die genossenschaftliche Union Investment sprechen vom anhaltenden Trend zu Produkten ohne Börsenkursschwankungen und sehen Abflüsse aus Aktienfonds. Im Februar sammelten die als sicher geltenden Geldmarktfonds und offene Immobilienfonds branchenweit denn auch Mittel in Höhe von 1,3 Mrd. und 1,2 Mrd. Euro ein. Deutliche Abflüsse von 0,8 Mrd. Euro erlitten erneut Rentenfonds. Insgesamt blieben die Zuflüsse in Publikumsfonds auf dem Vorjahresniveau, damals hatten Geldmarktfonds aber fast dreimal so viel Kapital eingesammelt. Die Branche verwaltet knapp 1,4 Bill. Euro, gut die Hälfte in Publikumsfonds.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%