Zurückhaltende Marketing
Dachfonds-Manager Sauren öffnet sich für Hedge-Fonds

Wenn Dachfonds-Pionier Eckhard Sauren über sein Angebot spricht, steht dabei der im März 1999 aufgelegte Sauren Global Growth im Mittelpunkt.

HB HAMBURG. Dabei weist der neun Monate später gestartete, ebenfalls ausschließlich in Aktienfonds investierende Sauren Global Opportunities deutlich bessere Kennzahlen auf: Seit Anfang 2000 erzielte er 65 Prozent mehr Performance, und in den Krisenjahren 2001 und 2002 fielen die Schwankungen deutlich niedriger aus.

Auch im jüngsten Zwölf-Monats-Vergleich steht der viermal so große Global Growth fünf Prozentpunkte hinter dem kleinen Bruder, der mit einem Wertzuwachs von 27,11 Prozent unter 121 Aktien-Dachfonds Rang neun belegt.

„Wir investieren mit dem Global Opportunities grundsätzlich nicht in amerikanische, europäische und japanische Standardwerte“, erklärt Sauren das zurückhaltende Marketing für sein Top-Produkt. Als Basisinvestment sei es deshalb anders als der Global Growth nicht geeignet. Im Mittelpunkt der Anlagepolitik stünden vor allem Fonds für Nebenwerte, Schwellenländeraktien und typische Wachstumsbranchen wie Biotechnologie. „In diesen Bereichen gibt es meist sehr hohe Marktineffizienzen, die ein guter Fondsmanager auszunutzen versteht.“

Zu den Managern, denen Sauren in beiden Fonds vertraut, gehören der Biotech-Experte Michael Fischer und der Osteuropa-Manager Stefan Boettcher von Charlemagne. Letzterer ist im Global Opportunity mit dem Hedge-Fonds Occo Eastern European vertreten, der in der Region sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren kann. „Seit Juli dürfen Hedge-Fonds bis zu zehn Prozent des Portfolios ausmachen“, sagt Sauren, der sich davon noch mehr Flexibilität verspricht.

Wenig flexibel zeigten sich in der Vergangenheit die Frankfurter Metzler Invest beim Dynamic Formel I. Dort kamen fast ausschließlich auf Wachstumsaktien spezialisierte Fonds zum Einsatz. Nach hohen Verlusten in den Jahren 2001 und 2002 geht es seit Frühjahr 2003 aber bergauf, in der jüngsten Bilanz belegt der Fonds Rang vier. Weitere Kursgewinne wird es jedoch nicht geben: Mangels Masse wird der Fonds Ende Oktober aufgelöst. Mit ähnlichen Problemen kämpft der Spitzenreiter Berenberg Globalway. Bis Ende des Jahres will Manager Tom Wede, der ausschließlich indexunabhängige Zielfonds im Portfolio hält, das Volumen aber mit einer Vertriebsoffensive auf mindestens fünf Mill. Euro steigern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%