Zwölf-Monats-Übersicht
Dachfonds-Manager bauen Anteil an Firmenbonds aus

Mit Anleihen war in den vergangenen zwölf Monaten kaum Geld zu verdienen. Bessere Chancen für sicherheitsbewusste Investoren boten offene Immobilienfonds, die je nach Schwerpunkt und Managergeschick zwischen zwei und acht Prozent zulegten. Sie stehen für Stabilität und Steuervorteile.

HAMBURG. In dieser Bandbreite bewegen sich auch die Spitzenreiter der Kategorie "Dachfonds konservativ", die vor allem in Immobilienfonds anlegen und einen Wertzuwachs von 4,87 beziehungsweise 3,21 Prozent erzielten.

Auch beim drittplatzierten Berenberg-Select Income-Universal der Hamburger Berenberg Bank sorgten überwiegend weltweite Immobilieninvestments dafür, dass zumindest eine Drei vor dem Komma steht. Fondsmanager Tom Wede investiert zwei Drittel des Portfolios in diese Anlageklasse. Zu seinen Lieblingen zählen die Axa-Fonds Immoselect und Immosolutions. International anlegende Renten- und Geldmarktfonds kommen bei ihm dagegen auf jeweils weniger als sechs Prozent. Zusammen müssen diese als sicher geltenden Investments mindestens 65 Prozent des Fondsvermögens ausmachen, um das anvisierte Ziel Kapitalerhalt zu erreichen. Aktuell sind es sogar fast 80 Prozent.

"Grundsätzlich streben wir eine Rendite an, die zwischen der von Renten- und Aktienanlagen liegen sollte", sagt Wede. Seit 2007 darf er dem dynamischen Teil seines Portfolios auch einzelne Aktien und Zertifikate beimischen, um sein Renditeziel zu erreichen. Zurzeit hält er sich aber mit Aktieninvestments - auch im Fondsmantel - zurück. "Die Rekordpreise für Öl sind auf Dauer nicht mit steigenden Aktienkursen vereinbar", begründet er. Auch Anleihebesitzer drohten auf der Ölspur auszurutschen: "Die steigende Inflation setzt die Kurse am Rentenmarkt unter Druck." Vergleichsweise gute Chancen sieht der Berenberg-Manager dagegen bei variabel verzinsten Wertpapieren, unter anderem bei günstig eingekauften Firmenbonds von Daimler und Vodafone.

Attraktive Einstiegskurse bei höherverzinslichen Rentenpapieren sieht auch Gottfried Urban. "Aufgrund ihrer günstigen Chance-Risiko-Struktur haben wir unsere Positionen in diesem Bereich ausgebaut", sagt der Manager des viertplatzierten NV Strategie Fonds Konservativ. Dennoch machen offene Immobilienfonds immer noch rund 80 Prozent des von der Gesellschaft Neue Vermögen in Traunstein betreuten Misch-Dachfonds aus. Knapp die Hälfte dieser Zielfonds sind spezielle, ausschließlich institutionellen Investoren vorbehaltene Produkte. Bei der Auswahl der Zielfonds achtet auch Urban auf einen hohen Anteil von Immobilieninvestments im Ausland. "Das steigert die Nachsteuerrendite des Privatanlegers", so der Vermögensverwalter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%