Zwölf-Monats-Übersicht
Fondsmanager entdecken die japanische Börse neu

Immer mehr Fondsgesellschaften strecken - nach einer dreijährigen Durststrecke - ihre Fühler wieder stärker nach Tokio aus. Dazu gehört seit kurzem auch Morgan Stanley Investment Management, was sich am Japan-Anteil der globalen Aktienfonds Morgan Stanley Global Value und Morgan Stanley Small Cap Value ablesen lässt.

HAMBURG. Der Japan-Anteil der beiden Aktienfonds liegt mit zwölf beziehungsweise 14 Prozent deutlich über dem Durchschnitt vergleichbarer Konkurrenten. "Japanische Aktien sollten sich in den kommenden Monaten besser entwickeln als Titel aus Europa oder den USA", sagt Deutschland-Vertriebschef Jörg Ahlheid. Als Gründe nennt er das geringere Risiko von Gewinnabstufungen, die Hoffnung auf weiter steigende Dividenden und einen stabilen Yen.

Für Japan selbst hat Morgan Stanley gleich drei Aktienfonds im Angebot. Zwei davon, der Morgan Stanley Japanese Equity Advantage und der Morgan Stanley Japanese Value Equity, gehören im Zwölf-Monats-Vergleich ihrer Kategorie zu den zehn besten Angeboten (Tabelle). Obwohl sie im Vergleichszeitraum eine nahezu identische Wertentwicklung aufweisen, unterscheiden sich die Produkte deutlich voneinander. So investiert Kunihiko Sugio mit dem Value-Fonds ausschließlich in Substanzaktien, während sein Kollege Tadao Minaguchi keinen Stilvorgaben folgt und ein mit nur 50 Titeln deutlich konzentrierteres Portfolio verwaltet. Er kann zudem in größerem Umfang Nebenwerte beimischen.

Aktuell besteht der Advantage Fund sogar zu 70 Prozent aus Small und Mid Caps wie dem Pflanzenheilmittelproduzenten Tsumura oder dem Halbleiterhersteller Axell. "Bewertungsbedingt erscheint dieses Segment derzeit besonders attraktiv", sagt Ahlheid.

Noch stärker auf eine Erholung der Börse Tokio setzt Value Invest. Die dänische Gesellschaft, die bis vor kurzem noch unter Linde Partners firmierten, hat ihren internationalen Aktienfonds LP Value Fund Global sogar zu 20 Prozent mit japanischen Titeln bestückt.

"Auf Substanz ausgerichteten Investoren bietet Japan derzeit eine Fülle von Möglichkeiten", betont auch Value-Invest-Repräsentant Markus Wiering. Er hebt vor allem den Pharmabereich hervor. Im LP Value Fund Japan, der mit einem relativ moderaten Zwölf-Monats-Minus von 15,77 Prozent den jüngsten Japan-Fonds-Vergleich von Feri Rating & Research anführt, macht diese Branche ein Drittel des gesamten Portfolios aus.

Trotz der guten Performance verwaltet der seit Mitte 2007 in Deutschland zum Vertrieb zugelassene Fonds nur eine Mrd. Euro. An einen Rückzug denkt Wiering jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: "Wir wollen das Volumen in den kommenden Monaten deutlich steigern."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%