Zwölf-Monats-Vergleich
Konservative Dachfonds setzen auf Europa

Eine Sieben vor dem Komma in zwölf Monaten - das schaffen unter den Managern konservativ ausgerichteter Dachfonds nicht viele. Dem Duo Gilles Etcheberrigaray und Tony Coffey ist genau das mit dem Franklin Templeton Strategic Income gelungen. Damit hängen sie die übrigen 80 bei Feri Rating & Research gelisteten Fonds dieser Kategorie klar ab.

HAMBURG. Im Portfolio stehen hauseigene Rentenprodukte im Vordergrund, allein vier der fünf größten Zielfonds werden von Franklin Templeton gemanagt. Etcheberrigaray und Coffey halten sich mit der Gewichtung der Anlagekategorien Aktien, Renten und Geldmarkt recht eng an den Vergleichsmaßstab, der für Renten einen Anteil von 75 Prozent vorsieht. Aktien sind mit 15 Prozent und Geldmarktinvestments mit zehn Prozent gewichtet.

Diese Aufteilung könnte sich aber schon bald ändern: "Wir planen eine Reduzierung der Rentenquote zugunsten des Aktienanteils, der generell bis zu 25 Prozent betragen kann", erläutert Etcheberrigaray. Gut die Hälfte des Fondsvermögens ist in Europa investiert.

Auch bei dem auf Rang neun liegenden Stratego Grund aus dem Hause LBB Invest steht Europa mit einer Gewichtung von 80 Prozent im Mittelpunkt. Im Gegensatz zum Franklin-Templeton-Team investiert Fondsmanager Günther Knappert nahezu ausschließlich in offene Immobilienfonds, deren Anteil am Portfolio bei rund 92 Prozent liegt. "Wir können generell auch auf dem Renten- und Geldmarkt investieren", sagt Knappert, der aber nur eine Kasseposition von acht Prozent hält und Renten komplett meidet. Die hohe Gewichtung von Zielfonds mit Fokus auf Kerneuropa begründet der Manager nicht ausschließlich mit einer Vorliebe für diesen Markt: "Wir würden den Europa-Anteil gern auf 50 bis 60 Prozent reduzieren und im Gegenzug beispielsweise verstärkt in Asien investieren, wo wir sehr gute Chancen sehen."

Bislang gebe es für diesen Markt jedoch kaum entsprechende Zielfonds und nur sehr wenige Gesellschaften mit der hierfür erforderlichen Expertise. Auch hinsichtlich der Nutzungsarten wird Knappert nicht immer wie gewünscht fündig. So sind Büroimmobilien über die Zielfonds mit rund 80 Prozent gewichtet. "Hier streben wir mit rund 50 Prozent eine niedrigere Quote an", so der Fondsmanager.

Breiter aufstellen als bisher will Knappert sich auch hinsichtlich der Nutzungsarten: So hat er erst kürzlich zwei institutionelle Zielfonds mit Fokus auf Einzelhandelsimmobilien ins Portfolio aufgenommen. Wenig Handlungsbedarf sieht er dagegen bei der Gewichtung von Immobilienfonds allgemein: "Wir sehen derzeit keinen Anlass, diese Quote zugunsten von Renten oder Kasse zu reduzieren."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%