Zwölf-Monats-Vergleich
Schwieriges Umfeld für globale Rentenfonds

Freud und Leid liegen manchmal nah beieinander. Sowohl der beste als auch der schlechteste der zehn größten globalen Rentenfonds kommt aus dem Hause Pioneer Investments. Der Unterschied zwischen den beiden Produkten liegt in ihrer Flexibilität.

HAMBURG. Mit einem Plus von 2,57 Prozent belegt der Pioneer Euro Strategic Bond im jüngsten Zwölf-Monats-Vergleich unter 179 in der Kategorie gelisteten Fonds Rang vier, der Pioneer International Bond mit einem Minus von 5,3 Prozent nur Rang 164.

Gregory Saichin, Manager des Pioneer Euro Strategic Bond, darf in alles investieren, was der Rentenmarkt bietet. Unterstützt wird er dabei von den einzelnen Pioneer-Teams für Staats-, Unternehmens-, Schwellenländer- und Hochzinsanleihen sowie für Währungen und Schatzanweisungen. Einzige feste Regel: Mindestens zwei Drittel des Fondsvermögens müssen aus Euro-Anleihen bestehen.

Luigi Cesari, Manager des Pioneer International Bond, muss dagegen überwiegend in Staatsanleihen der OECD-Mitgliedstaaten investieren. Im vergangenen Jahr litten diese Papiere besonders stark unter den steigenden Zinsen und zogen die Fondsperformance mit in die Tiefe. Saichin hingegen profitierte von der starken Gewichtung von Schwellenländer- und Hochzinsanleihen. Zusammen machen sie derzeit knapp 40 Prozent des Portfolios aus. Spekulative Anleihen mit einer Bonität der Ratingstufe B und niedriger sind aktuell mit knapp 36 Prozent gewichtet.

Ebenso wie Cesari investiert auch Cédric Morisseau von Crédit Agricole Asset Management überwiegend in Staatsanleihen der OECD-Mitgliedstaaten. Auch er setzt hauptsächlich auf Papiere mit hoher Qualität, dokumentiert durch die Ratingnoten A bis AAA. Dennoch liegt der von Morisseau betreute CA Global Bond mit einem Minus von 1,61 Prozent deutlich vor dem Pioneer International Bond. Einer der Gründe liegt in der unterschiedlichen Laufzeitenstruktur, dokumentiert durch die modifizierte Duration. Diese Kennzahl zeigt an, wie stark das jeweilige Portfolio steigt oder fällt, wenn sich das Zinsniveau des Marktes um einen Prozentpunkt verändert. Beim Pioneer International Bond führt ein entsprechender Zinsanstieg zu einem Minus von 5,6 Prozent, beim CA Global Bond sind es 3,0 Prozent und beim Pioneer Euro Strategic Bond nur 2,1 Prozent. Behält Saichin mit seiner Markteinschätzung Recht, dann bleiben die Aussichten für den Pioneer International Bond und den CA Global Bond auch in diesem Jahr eher durchwachsen. Der Pioneer-Manager rechnet mit einem schwierigen Umfeld für globale Rentenfonds. Chancen auf eine vergleichsweise gute Rendite habe nur, wer auf spekulativere Anlagen ausweichen könne. Saichin: "Die hohe Liquidität an den Märkten unterstützt zumindest die eher riskanten Anlageklassen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%