Zwölf-Monats-Vergleich
Staatsanleihen geben Rentenfonds Auftrieb

Die Aussichten für die Rentenmärkte sind positiv. Das signalisiert zumindest das Computermodell, mit dem Kommer van Trigt seinen Robeco Lux-o-Rente managt. Und bisher konnte van Trigt sich auf die Signale verlassen. Der Robeco-Fonds findet sich seit langem weit oben in den Ranglisten.

HAMBURG. Die aktuelle Zwölf-Monats-Auswertung der zehn größten Euro-Rentenfonds mit deutscher Vertriebszulassung führt er an, unter allen 256 Vergleichsfonds belegt er Rang 19 (siehe Tabelle).

Das Portfolio des Robeco-Fonds besteht ausschließlich aus Staatsanleihen. Bei Marktveränderungen passt van Trigt die Laufzeiten der enthaltenen Papiere nach Vorgaben des computergestützten Modells an. Die mittlere Kapitalbindungsdauer (Duration) variiert dabei zwischen 1,5 bis 10,5 Jahren. Je höher dieser Wert, desto zinsempfindlicher reagiert das Portfolio. "Seit Jahresbeginn haben wir die Duration um drei Jahre angehoben", berichtet der Robeco-Manager. "Unser Modell gibt derzeit sowohl für Euroland als auch für die USA und Japan positive Signale", sagt van Trigt.

Schlechter lief es in den vergangenen zwölf Monaten für den Fortis L Fund Bond Euro. Der Fonds der belgischen Gesellschaft liegt aktuell am Ende der Tabelle. Außer in Staatsanleihen investiert Fortis-Manager Guy Williams auch in risikoreichere Anlagen wie Asset Backed Securities (forderungsbesicherte Anleihen) und Hochzinsanleihen. "Diese zwei Anlageklassen sind in den vergangenen Monaten unter Druck geraten, was der Fondsentwicklung geschadet hat", sagt Williams. Er hält jedoch an den Papieren fest, da er an die fundamentalen Werte der Titel glaubt.

Statt von einem Computermodell bekommt Williams Unterstützung von sieben Investment-Teams. Jedes Team analysiert die besten Titel für ihre jeweilige Anlageklasse, etwa Hochzinsanleihen oder Papiere mit guter Bonität, so genannte Investment-Grade-Anleihen. Williams verantwortet schließlich die taktische Vermögensaufteilung. Er bewertet die Attraktivität der unterschiedlichen Anlageklassen und positioniert das Portfolio entsprechend.

Den Posten hat er für den Fortis L Bond Euro erst seit Juni dieses Jahres. Williams plant, stärker mit Derivaten zu arbeiten, um damit die Vermögensaufteilung für den Fonds schneller und kostengünstiger umsetzen zu können. Zunächst lässt er den Fonds defensiv aufgestellt, etwa durch eine Übergewichtung in inflationsgeschützten Anleihen. "Der Kollaps der US-Hauspreise, die weltweite Kreditklemme und die Ölkrise wirken wie ein Dreifach-Schock auf die entwickelten Länder", so Williams. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession in den USA steige daher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%