Institutionelles Investment

Studie
Viele Banken beraten schlechter als früher

  • 1

Beratung bei Baufinanzierung top, bei Ratenkredit flop

Die HVB-Mitarbeiter wurden für ihre Motivation gelobt. Kritik hagelte es dagegen für die Postbank und der Santander Bank: So gab es zwar bei den Blau-Gelben einen leichten Leistungszuwachs, insgesamt blieben die Beratungen jedoch „zu sehr an der Oberfläche und verliefen zu wenig individuell“, heißt es in der Studie. Bei den Roten wurde die mangelnde Individualität ebenfalls beanstandet. Und „die Mitarbeiter präsentierten sich ansonsten auch nicht besonders motiviert“, ergänzt Panek. Zudem monierten die Prüfer die mangelnde Vertraulichkeit im Beratungsumfeld. In 21 der 60 der Fälle war es möglich, dass weitere Personen mithörten oder die Kunden selbst in die Gespräche anderer hineinhören konnten.

Die S.W.I.-Tester prüften die Geldhäuser in den Produktbereichen Altersvorsorge, Baufinanzierung, Geldanlage und Ratenkredit. Im Bereich Altersvorsorge werden die Kunden bei der Deutschen Bank am besten informiert und beraten, in allen anderen Bereichen siegte die Commerzbank. Gleichzeitig zeigen sich jedoch deutliche Leistungsunterschiede durch alle Banken hinweg.

So erhalten Kunden überall grundsätzlich die beste Beratung, wenn es um das Thema Immobilienkredite geht. „Viele Institute haben mittlerweile eigene Baufinanzierungsspezialisten, die der Berater vor Ort zum Termin mit dem Kunden hinzuzieht. Das steigert spürbar die Qualität“, erklärt Ulrich Hoyer von Beratungsfirma ZEB.

Umgekehrt ist die Beratung bei Ratenkrediten bei allen Geldhäusern mit Ausnahme der Targobank am schlechtesten. „Eine große Streuung der Beratungsqualität kann dadurch zustande kommen, dass dieser Bereich wenig reguliert ist, es kaum Standards gibt und Ratenkredite auch gerne offensiver verkauft werden“, so Hoyers Einschätzung.

Allgemein monierte S.W.I. Finance, dass in 39 Prozent der Fälle die Kosten nicht transparent genug dargestellt wurden. Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsprotokolle waren eine Hürde. „Die Mitarbeiter von der Deutschen Bank zeigten den besten Umgang mit den Protokollen und erläuterten ihren Kunden noch am ehesten den Sinn und Zweck auf verständliche Art und Weise“, lobt die Studie.

Kommentare zu " Studie: Viele Banken beraten schlechter als früher"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt, die Commerzbank berät richtig gut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%