Adidas
Teamgeist gefragt

Adidas steigt mit dem Kauf des US-Konkurrenten Reebok in Europa und Asien zum Marktführer auf, die Zustimmung der Reebok-Aktionäre am 25. Januar gilt als sicher. Adidas verkürzt so den Abstand zum Erzrivalen Nike auf dessen Heimatmarkt. Im wichtigsten Sportartikelmarkt der Welt wollen die Franken in den nächsten Jahren zweistellig wachsen. Mit Reebok stärkt Adidas die Verhandlungsposition gegenüber den großen US-Handelsketten.

Etwa ein Fünftel des Kaufpreises (3,1 Milliarden Euro) finanzierte das Unternehmen mit neuen Aktien, den Rest auf Kredit. Am Ende dürften die Nettoschulden bei 2,2 Milliarden Euro liegen. Der teure Zukauf und die hohe Bewertung sind nur gerechtfertigt, wenn das angepeilte US- Wachstum machbar ist - ein Einbruch des US-Konsums wäre fatal.

Quelle: Wirtschaftswoche Nr. 52/2005

  Zurück zum Artikel

  Allianz: Kreative Unruhe

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%