Aktien
Anlageprofis meiden Experimente

Die Krise macht Vermögensverwaltern zu schaffen, in Blick in die Depots zeigt: Die Profis meiden Aktien. Wenn sie doch einmal zugreifen, setzen sie auf bewährte Papiere. Am beliebtesten sind deutsche Standardwerte, in fast allen Depots vertreten ist die Aktie eines Chemiekonzerns.

FRANKFURT. Experten haben in diesen Tagen viele gute Ratschläge für Anleger parat. Einer lautet: Jetzt Aktien kaufen! Die Kurse seien niedrig, der Zeitpunkt zu investieren günstig, heißt es. Halten sich die Profis auch daran, wenn es um das eigene Geld geht? Ein Blick in die Depots deutscher Vermögensverwalter zeigt: Die meisten meiden Aktien. Und wenn sie doch einmal zugreifen, dann lautet die Devise: Keine Experimente.

Die Anlageprofis setzen seit Jahren fast ausschließlich auf deutsche Standardwerte, dazu noch auf ein paar europäische Aktien. Unternehmen aus Schwellenländern kommen in den Depots so gut wie gar nicht vor. Daran hat sich auch in der Finanzkrise nichts geändert, wie eine Auswertung des Datenanbieters Firstfive belegt. Das unabhängige Institut hat 80 Vermögensverwaltern aus Deutschland unter die Lupe genommen, darunter bekannte Häuser wie Deutsche Bank und Commerzbank. Insgesamt sind nach Schätzungen von Branchenkennern rund 300 Verwalter in Deutschland aktiv.

Die Lieblingsaktie aller befragten Vermögensverwalter heißt BASF. Das Papier ist in fast allen Depots vertreten. Insgesamt halten die Experten zurzeit Anteile im Wert von 7,3 Mio. Euro - nur unwesentlich weniger als im Vorjahr. Schon damals war BASF die beliebteste Aktie der Vermögensverwalter. Warum sie ausgerechnet auf einen Chemiekonzern setzen, der in der Wirtschaftskrise mit heftigen Einbußen rechnet, lässt sich nur schwer nachvollziehen. Die Aktie verlor im vergangenen Jahr fast die Hälfte ihres Wertes.

Auf weiteren Plätzen der Beliebtheitsskala zeigt sich, dass wenig konjunkturabhängige Branchen in der Krise gefragt sind. Der größte Aufsteiger in der Rangliste ist Eon. Der Stromkonzern kam vor einem Jahr nicht einmal unter die 20 beliebtesten Werte. Jetzt liegt er auf dem zweiten Platz. An der besonders guten Kursentwicklung kann das allerdings nicht liegen. Auf Jahressicht fiel die Aktie um 45 Prozent. Auf Platz drei der begehrtesten Aktien landet Pharmakonzern Bayer. Hier liegt der Verlust innerhalb des letzten Jahres bei 26 Prozent.

Seite 1:

Anlageprofis meiden Experimente

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%