Aktien Europa
Euro-Zone steht vor Anlage-Comeback

Die Euro-Krise hat in den vergangenen Jahren viele Anleger von den europäischen Märkten ferngehalten. Für das kommende Jahr sind Finanzexperten jedoch optimistisch gestimmt. Sie picken sich günstige Werte heraus.
  • 0

DüsseldorfDen europäischen Märkten haben Investoren lange Zeit den Rücken gekehrt. Die Euro-Krise war allgegenwärtig. Worte wie Hilfspaket, Rettungsschirm und Schuldenschnitt waren an der Tagesordnung. Doch es tut sich etwas. Nicht nur politisch verzeichnen einige Länder Fortschritte. Auch die Investoren scheinen den europäischen Staaten neues Vertrauen zu schenken – zumindest einzelnen.

Als Lichtblick gilt etwa der Fortschritt Irlands. „Wenn Irland aus eigener Kraft 2014 erfolgreich an die Kapitalmärkte zurückkehrt und auf weitere Unterstützung der Troika verzichtet, ist das ein sichtbarer Anfang vom Ende der Euro-Krise“, sagt Jörg de Vries-Hippen, Experte für europäische Aktien bei Allianz Global Investors. Die Euro-Zone, darunter insbesondere die Peripherie, mache sichtbare Fortschritte. Für eine weitere Konjunkturerholung sprechen etwa die Einkaufsmanagerindizes und die Zahlen zur Industrieproduktion.

„Die Wirtschaft in Europa scheint inzwischen die Talsohle erreicht zu haben“, sagt auch Matt Siddle, Manager des Fidelity European Growth Fund. „An vielen Fronten gibt es Fortschritte, die mich optimistisch stimmen.“ Ähnlich sieht das Michael Schmidt, Leiter Aktienfondsmanagement bei Union Investment: „Europa ist unser klarer Anlagefavorit“, sagt er.

„Wir gehen von einer weiteren Erholung in den Peripherieländern aus – und davon können die europäischen Aktienmärkte am stärksten profitieren.“ Wichtig sei dabei allerdings, dass sich die besseren Konjunkturdaten auch in steigenden Unternehmensgewinnen widerspiegeln. Bislang war das noch nicht überall der Fall.

Die Hoffnung, dass europäische Unternehmen von der weltweiten Konjunkturbelebung profitieren werden, verbindet aktuell viele Finanzexperten. Von einer Jubelstimmung kann zwar keine Rede sein, aber der positive Trend ist da. „Die Wirtschaft in der Euro-Region wird nach dem Rezessionsjahr 2013 im Jahr 2014 voraussichtlich wieder wachsen, wenn auch sehr moderat“, sagt etwa Lars Edler, Leiter Investmentstrategie bei Sal. Oppenheim. „Dieser positive Trend sollte sich auch in den Unternehmensgewinnen widerspiegeln.“ Schmidt erwartet für 2014 ein Gewinnwachstum von etwa 11,5 Prozent in Europa.

Kommentare zu " Aktien Europa: Euro-Zone steht vor Anlage-Comeback"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%