Anlagestrategie
Buffett verkauft Lieblingsaktien

Aus aktuellen Pflichtmitteilungen geht hervor: Das Orakel aus Omaha hat zuletzt mehr Aktien verkauft als gekauft. Selbst die Anteilsscheine eines seiner Lieblingsunternehmen mussten dran glauben.
  • 7

Berkshire Hathaway, die Investmentholding des weltbekannten Investors Warren Buffett, hat im zweiten Quartal Aktien von Johnson & Johnson und Kraft Foods abgestoßen. Das geht aus Pflichtmitteilungen hervor, die das Unternehmen am späten Dienstag eingereicht hat.
Den Angaben zufolge fiel der Bestand an Aktien von Johnson & Johnson zwischen dem 31. März und dem 30. Juni von 29 Millionen auf nur noch 10,3 Millionen - das sind rund zwei Drittel weniger. Johnson & Johnson galt bislang immer als eine seiner Lieblingsaktien. Bei den Titeln von Kraft Foods, einem der wichtigsten Konkurrenten von Nestlé, sank der Bestand immerhin um 25 Prozent auf nun 58,8 Millionen.

Das Orakel aus Omaha, so wie Buffett gerne genannt wird, hat zuletzt aber nicht nur ver-, sondern auch gekauft. Wie aus den Pflichtmitteilungen hervorgeht, hat Berkshire eine Beteiligung am Ölfeld-Dienstleister National Oilwell Varco übernommen; dabei handelt es sich um 2,84 Millionen Aktien.

Insgesamt war Buffett in den vergangenen Wochen allerdings äußerst vorsichtig. Der Barbestand von Berkshire wuchs im zweiten Quartal auf mehr als 40 Mrd. Dollar - zum einen durch den Verkauf von Aktien, zum anderen verliefen die Geschäfte bei Versicherungs- und Transporttöchtern recht gut. In der Liste der reichsten Menschen der Welt ist Buffett zuletzt allerdings von einem Spanier überholt worden.

Amancio Ortega Gaona hält derzeit den dritten Platz in der Reichen-Rangliste. Das Vermögen des 76-jährigen Gründers des Modeunternehmens Industria de Diseno Textil SA (Inditex) stieg zuletzt dem Bloomberg Billionaires Index zufolge um 1,6 Mrd. Dollar (1,3 Mrd. Euro) auf 46,6 Mrd. Dollar.
Das Vermögen Ortegas ist damit seit Anfang dieses Jahres um 32 Prozent - 11,4 Mrd. Dollar - gewachsen, während die Aktienkurse in seinem Heimatland kräftig sanken. Buffett, Chef von Berkshire Hathaway, kommt derzeit auf ein Vermögen von 45,7 Mrd. Dollar.

Seite 1:

Buffett verkauft Lieblingsaktien

Seite 2:

"Es sind die Gene"

Kommentare zu " Anlagestrategie: Buffett verkauft Lieblingsaktien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Leitung war ziemlich lang, ist aber jetzt angekommen. Danke und schönen Tag noch.

  • Buffett hat den Deal nicht gemacht, es waren die zwei Portfolio Manager Ted Weschler und Todd Combs welche bei Berkshire Hathaway angestellt sind. Dies hat er im Interview mehrfach betont.

  • Berkshire Hathaway: Buffet kauft zehn Millionen Aktien von GM

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/buffet-kauft-zehn-millionen-aktien-von-gm-1.2834289

    War auch hier im HB. Danke für die Antwort. Wenn da noch andere zugeschlagen haben, ist vielleicht doch was im Busch. Mal sehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%