Anlagestrategie
Fallstricke und Grundregeln

Fallstricke:

Einseitigkeit: Wissenschaftler sehen nur die Zufälligkeiten im Markt und übersehen dabei die kleinen Chancen. Praktiker sehen hingegen nur die Chancen, verkennen aber, dass ihre Nutzung sehr schwierig ist und langfristig oftmals nicht den erhofften Erfolg bringt.

Wahrheitsfindung: Jede der beiden Gruppen, einerseits die Wissenschaftler, andererseits die Praktiker, vertritt ihren Standpunkt so, als ob es sich um eine absolute Wahrheit handeln würde. Letztlich haben beide Gruppen Recht. Sie greifen faktische Gelegenheiten auf, verabsolutieren diese aber.

Vorhersagbarkeit: Zum einen folgen Aktienkurse rein statistisch nicht einem Random Walk, also dem reinen Zufall. Zum anderen besteht ein gewisser Grad an Vorhersagbarkeit anhand vergangener Kursdaten. Darüber besteht heute in der Wissenschaft weitgehend Einigkeit.

Erfahrung: Der Mehrzahl der Aktienfonds gelingt es nicht, „den Markt“ zu schlagen. Insofern haben die Anhänger der Random- Walk-Theorie Recht. Am US-Markt sind beispielsweise rund 75 Prozent der Fonds nicht im Stande, den marktbreiten Index S&P 500 zu schlagen. Das liegt zum Teil aber auch an den hohen Transaktionskosten.

Moderne: Nach dem neuesten Stand der Wissenschaft ist die reine Form der Random-Walk-Theorie nicht haltbar. Kursbewegungen an den Aktienmärkten sind demnach nicht vollständig zufallsabhängig.

Seite 1:

Fallstricke und Grundregeln

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%