Asien
Japan zieht Investoren an

Innerhalb der letzten zwölf Monate hat der Nikkei-225-Index rund 50 Prozent zugelegt. Vorallem ausländische Anleger haben den Börsenaufschwung in Tokio gebracht. Der schönste Teil ist vorbei, sagen die einen. Die Party hat gerade erst begonnen, die anderen.

TOKIO. Selten waren sich Analysten und Anleger in ihrem Optimismus für den japanischen Aktienmarkt so einig wie im vergangenen Jahr. Innerhalb der letzten zwölf Monate hat der Nikkei-225-Index rund 50 Prozent zugelegt. Inzwischen gehen die Meinungen aber wieder auseinander. Der schönste Teil ist vorbei, sagen die einen. Die Party hat gerade erst begonnen, die anderen.

Erste ausländische Investoren nehmen auf dem aktuellen Kursniveau Gewinne mit, zusätzlich trübt der hohe Ölpreis die Stimmung. Seit Anfang April schwankt der Nikkei-Index um die Marke von 17 000 Punkten. Dabei hat der Markt den Bilanzskandal um die Internetfirma Livedoor und die unzureichende Infrastruktur der Tokioter Börse recht schnell weggesteckt.

Viele Analysten sehen die nächste Chance für einen Aufwärtstrend erst wieder ab Sommer. Die steigenden Firmengewinne, wie sie dieser Tage durch die meisten Firmen für das im April beginnende Geschäftsjahr prognostiziert werden, seien oft schon im Kurs eingepreist, argumentiert Toshio Sumitani vom Tokai Tokyo Forschungszentrum. Mit Ende des ersten Quartals erwartet er für den Sommer Prognoseanhebungen. Dann dürften zudem die Dividendenzahlungen die Aktien treiben.

Die Prognosen für den Sommer schwanken von 17 500 bis 18 500 Punkte. Und für das Jahresende rückt unter den Optimisten sogar die Nikkei-Marke von 20 000 Punkten in den Blick. Jüngst hoben etwa Goldman Sachs und UBS ihre Kursziele für den breiter gestreuten Topix-Index, der derzeit bei gut 1 730 Punkten liegt, für das laufende Geschäftsjahr auf 2 000 Punkte an.

Der Optimismus ruht auf einem realwirtschaftlichen Fundament. Denn Japan ist auf dem besten Weg, die längste Konjunkturerholung in seiner Nachkriegsgeschichte zu schaffen. Seit Februar 2002 gilt die Rezession als beendet; zurzeit profitiert die Wirtschaft von historisch niedrigen Leitzinsen. Wirtschaftsminister Kaoru Yosano rechnet mit einer anhaltenden Erholung bis 2007. Nach 2,7 Prozent realem Wirtschaftswachstum 2005 erwartet etwa Goldman Sachs für dieses Jahr ein Wachstum von 3,2 Prozent. Das Konsumentenvertrauen lag in den letzten Monaten nahe und zum Teil sogar über den Höchstständen von 1991, der Zeit der Spekulationsblase.

Seite 1:

Japan zieht Investoren an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%