Ausblick
8 000 Punkte beim Dax sind möglich

Positiv gestimmt schauen die besten fünf Broker für deutsche Aktien, die das Analysehaus Starmine ermittelt hat, auf den hiesigen Markt. Je nach wirtschaftlicher Entwicklung könnte nach Meinung einiger Analysten der Dax sogar auf 8 000 Punkte steigen.
  • 0

FRANKFURT. Bis zum Jahresende wird es leicht weiter aufwärts, zumindest aber nicht nennenswert abwärts gehen mit dem Dax und den anderen wichtigen Indizes, sind sich die Analysten weitgehend einig, wenngleich die starken Kursschwankungen anhalten dürften.

Auch wenn der deutsche Leitindex seit Anfang Oktober bereits rund ein Zehntel geklettert ist, traut Christian Bruns, der das Aktienresearch bei Warburg Research verantwortet, dem Dax weiteres Aufwärtspotenzial zu. Im kommenden Jahr seien 7 500 Punkte möglich, wenn die Gewinne der Firmen 2011 wie prognostiziert um zehn Prozent zulegen und damit das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei knapp elf bleibe. "Weitet sich die Bewertung dagegen etwas aus und/oder steigen die Firmengewinne stärker, könnte der Dax sogar die 8 000-Punkte-Marke erreichen."

Die deutsche Wirtschaft hat sich laut Bruns von den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise erholt, das reale Bruttoinlandsprodukt könne Ende 2011 bereit wieder Vorkrisenniveau erreichen.

Der Macquarie-Aktienresearch-Chef Carsten Werle holt seinen Optimismus von zuletzt "starken Frühindikatoren, die auf überwiegend gute Firmenberichte für das vierte Quartal deuten". Eine echte Kursrally dürfte jedoch vor allem von der restriktiven Fiskalpolitik in den meisten Ländern verhindert werden. Werle mag daher etwa defensive und dividendenstarke Titel. Sein Dax-Favorit: Bayer.

Auch BHF-Bank-Chef Björn Robens zeigt sich zuversichtlich: "Die Maßnahmen der Firmen habe sich ausgezahlt." Deutsche Firmen profitierten vor allem vom Boom der Nachfrage in Schwellenländern. Inzwischen belebe sich auch der hiesige Konsum. Robens mag daher Sektoren wie Maschinenbau, Chemie und Konsum sowie Aktien wie Rheinmetall, Lanxess und Douglas.

Bei Unicredit denken die Analysten unter Andreas Heine, dass sich die Gewinndynamik deutscher konjunktursensibler Sektoren vom allgemeinen Trend einer abnehmenden Dynamik in Europa vorerst abkoppeln kann. Dort setzt man ebenfalls auf zyklische Sparten wie Auto, Chemie und Technologie. Die Experten von HSBC raten aktuell zu Energie- und-Ausrüster-Titeln, Industrie- und Telekom-Aktien. rez

Kommentare zu " Ausblick: 8 000 Punkte beim Dax sind möglich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%