Auswahl unter mehreren Investment-Alternativen
Geld nach islamischen Prinzipien anlegen

Mit einem geschätzten Gesamtvolumen von 180 Mrd. bis 250 Mrd. Dollar und Wachstumsraten von zehn bis 15 Prozent pro Jahr gilt so genanntes Islamic Finance auch für europäische Finanzkonzerne als attraktiver Markt.

Islamic Finance bedeutet so viel wie Finanzierungen im Einklang mit den Bestimmungen des islamischen Rechts. Die dahinter stehenden ethischen Konzepte leiten sich unter anderem aus dem Koran und dem islamischen Recht, der Sharia, ab. So spricht der Koran ein ausdrückliches Riba-Verbot aus. Riba ist als „Zuwachs“ zu definieren, im Finanzwesen wird dieser Begriff jedoch für Zins oder Wucher verwendet. Daher wird im Anwendungsbereich des Islamic Finance kein Zins, sondern üblicherweise eine Gewinnbeteiligung vereinbart. Der „Darlehensgeber“ beziehungsweise die Bank kann daher nur verdienen, wenn der „Darlehensnehmer“ durch den Einsatz des aufgenommenen Geldes Gewinn erwirtschaftet. Der Kapitalgeber wird damit am unternehmerischen Risiko des Projektes beteiligt (profit and loss sharing). Diese Grundsätze sind Ergebnis sozialethischer und religiös-theologischer Überlegungen.

Auf Grund des Riba-Verbotes mussten die Banken Wege finden, wie sie trotzdem shariakonforme, also dem islamischen Recht entsprechende Erträge erwirtschaften können. Im Laufe der Zeit wurden daher „islamische“ Finanzprodukte entwickelt, die als shariakonform angesehen werden können. Nachfolgend soll nun ein kurzer Überblick über die Ausgestaltung des Murabaha, Ijara und Sukuk gegeben werden, welche die wohl am verbreitetsten oder finanzmarktgängigsten Islamic-Finance-Produkte darstellen.

Murabaha (Cost Plus Financing) bezieht sich auf eine Vertragsform, in der die Bank eine Ware im Auftrag des Kunden kauft. Sie ist wohl die gebräuchlichste Form der shariakonformen Finanzierungstechniken. Der Kunde erwirbt dann die Ware von der Bank und erstattet der Bank den Betrag für die Ware zuzüglich einer Profitmarge zurück. Im Gegensatz zu einem verzinslichen Darlehen wird dem Kunden kein Geld zur Verfügung gestellt; die Bank erwirbt die Ware nach Kundenvorgabe zunächst selbst. Die Zahlung des Kunden an die Bank kann später erfolgen. Diese Rückzahlung kann auch in Raten, gemäß einem Abzahlungsvertrag, erfolgen. Die Bank kann so selbst kontrollieren, für welche Geschäfte das Kapital eingesetzt wird. Murabaha findet seinen Anwendungsbereich vor allem bei Investitionen von Industrie- und Handel, etwa für den Kauf von Fertigprodukten, Rohmaterialien und Maschinen.

Seite 1:

Geld nach islamischen Prinzipien anlegen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%