Börsen-Rückblick 2014: Wo es das große Geld gegeben hat

Börsen-Rückblick 2014
Wo es das große Geld gegeben hat

Für den Dax galt 2014 das Sprichwort: „Außer Spesen nicht viel gewesen.“ Doch es gab Börsen-Indizes, mit denen Anleger viel Geld verdienen konnten. Es überraschten die Länder, die kaum einer auf seiner Rechnung hatte.
  • 2

DüsseldorfEmerging Markets gegen Industrieländer: Jahrelang verlief das Duell dieser Börsen einseitig zugunsten der Schwellenländer, die in der Vergangenheit eine bessere Wertentwicklung erzielen konnten. Doch 2014 war das anders: Der MSCI Emerging Markets, der Maßstab für die Schwellenländerbörsen, verlor im vergangenen Jahr 4,6 Prozent an Wert. Der MSCI World mit Aktien aus 23 entwickelten Ländern hingegen legte 2014 um knapp drei Prozent zu.

Der Grund für diese Entwicklung liegt in den USA. Die amerikanischen Aktien, die mehr als eine 50-prozentige Gewichtung im MSCI World bilden, haben ein denkwürdiges Rekordjahr hinter sich. Der marktbreite S&P 500 hat im Jahresverlauf 52 neue Hochs markiert und die Marke von 2000 Punkten durchbrochen. Der Index schaffte 2014 ein Plus von knapp zwölf, der technologielastige Nasdaq-Index sogar von 14 Prozent.

Entscheidend war im US-Börsenjahr das Thema Öl. Die Aktie von Southwest Airlines konnte sich mehr als verdoppeln und führt die Gewinnerliste im S&P 500 an. Auch Titel der Fluglinie Delta Airlines waren mit mehr als drei Viertel Wertgewinn einer der größten Gewinner des Jahres 2014. Die Gesellschaften profitierten vom Ölpreiskollaps, durch den sich die Treibstoffkosten verringerten. Spiegelbildlich litten die Aktien von Ölförderern und Zulieferern. Daher führen Transocean und Denbury Resources die S&P-500-Verliererliste 2014 mit einem Minus von mehr als der Hälfte an.  

Der Dow-Jones-Index mit seinen 30 Titeln schaffte immerhin ein Plus von acht Prozent. Getrieben wurde der Index auch vom Halbleiterhersteller Intel, dessen Aktie sich um fast die Hälfte verteuerte.

Kommentare zu " Börsen-Rückblick 2014: Wo es das große Geld gegeben hat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%