DAB Depot Contest
Profis erwarten Fortsetzung der Dax-Rally

Der Dax klettert über die Marke von 7000 Punkten. Viele Anleger scheinen die Euro-Krise zu verdrängen. Vertrauen und Liquidität sind zurückgekehrt an die Börse. Aber hält der Trend?
  • 2

DüsseldorfDer Deutsche Aktienindex (Dax) ist ein Phänomen. Rund fünf Prozent hat er allein in den vergangenen fünf Handelstagen zugelegt. Mittlerweile notiert er wieder über 7000 Punkten. Vor einigen Monaten, als die Eurokrise zu eskalieren drohte, hatten dies dem Leitindex nicht viele Investoren zugetraut.

Die Schuldenprobleme in Europa seien zwar noch nicht gelöst, schätzt Max Schott von der Vermögensverwaltung Sand & Schott die aktuelle Lage ein. Viele Investoren hätten sich jedoch auf die unsichere Situation eingestellt. Der Vermögensprofi traut dem Dax in den kommenden Wochen denn auch noch einen ordentlichen Schub zu. Offensichtlich sei wohl jede Menge Liquidität vorhanden, die an die Börsen dränge. Ganz ähnlich sieht es Ingo Schweitzer von der Vermögensverwaltung AnCeKa. Der deutsche Aktienmarkt sei derzeit fair bewertet. „Wir erwarten bis Ende des Jahres eine positive Entwicklung an den Börsen."

Schott und Schweitzer sind zwei von insgesamt 30 Vermögensprofis, die sich seit Jahresanfang beim Depot-Contest der Münchener DAB Bank messen. Eine Million Euro virtuelles Kapital haben sie zur Verfügung. Am Ende gewinnt, wer das meiste aus dem Geld macht. Es gibt drei Depot-Kategorien: „Sicherheit", „Ausgewogen" und „Chance". Die Portfolios und jede einzelne Order können im Internet unter www.depotcontest.de verfolgt werden.

In der Kategorie „Sicherheit" liegt derzeit die Consulting Team Vermögensverwaltung vorn. Seit Jahresanfang hat das Depot der Geldverwalter fast acht Prozent zugelegt. Bei den ausgewogenen Depots führt aktuell Wolfgang Müller von der gleichnamigen Vermögensverwaltung deutlich mit einem Plus von mehr als elf Prozent. Knapper geht es in der Kategorie „Chance" zu: Die Topvermögensverwaltung sowie die Geldprofis von Schneider, Walter und Kollegen haben ihr Kapital bislang um rund zehn Prozent vermehrt. Die Berater Sand & Schott kommen auf ein Plus von beinahe neun Prozent.

Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank, habe mit seiner Ankündigung, den Euro um jeden Preis retten zu wollen, für Beruhigung an den Märkten gesorgt, sagt Vermögensverwalter Schweitzer. Dass sich die Situation zuletzt entspannt hat, lässt sich auch an den Leerverkäufen ablesen: So ist die Zahl der Geschäfte, mit denen beispielsweise Hedge-Fonds gegen europäische Aktien wetten, zuletzt deutlich gesunken. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg ging der Anteil der im Stoxx Europe 600 Index für solche Geschäfte ausgeliehenen Papiere zuletzt auf 2,9 Prozent zurück. Im Mai hatte der Anteil immerhin bei 3,4 Prozent gelegen.

Christian Panster
Christian Panster
Handelsblatt Online / Ressortleiter Finanzen

Kommentare zu " DAB Depot Contest: Profis erwarten Fortsetzung der Dax-Rally"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schön, wenn sich Experten mitteilen. Die Märkte müssen ja steigen, denn die weiterhin existierenden Budgetdefizite, überschuldete Industriestaaten, ein extrem schlechte Wettbewerbsfähigkeit vieler Schuldner, klinisch tote Bankensysteme in Südeuropa, mangelnde Glaubwürdigkeit der Führung und fortgesetzte Zurschaustellung EU-politischer Inkompetenz gepaart mit die immer schlechteren Ausblicken von Unternehmen stellen für die Experten offensichtlich ein positives Szenario dar. Die Kurse werden trotzdem steigen, denn Dummheit schmerzt bekanntlich nicht (leider).

  • "Profis erwarten Fortsetzung der Dax-Rally" Dann weiss man jetzt wenigstens dass genau das Gegenteil passieren wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%