David Tepper
„Kaufen, wenn Markt um 20 Prozent einbricht”

Hedgefondsmanager und Milliardär David Tepper sieht den US-Aktienmarkt pessimistisch. Er habe ein Problem mit der Bewertung der US-Firmen. Investoren rät er, Geld aus dem Spiel zu nehmen.

New YorkDer Aktienmarkt hat nach Einschätzung von David Tepper, Milliardär und Gründer des 20 Milliarden Dollar schweren Hedgefonds Appaloosa Management, seine Talsohle noch nicht erreicht, weil die Markterwartungen an die Unternehmensgewinne sehr hoch seien.

„Ich bin nicht so optimistisch wie ich sein könnte, weil ich Probleme mit dem Gewinnwachstum, Probleme mit den Bewertungen habe”, erklärte Tepper in einem Interview mit CNBC am Donnerstag. „Ich kann mich nicht wirklich als einen Bullen bezeichnen.”

Investoren, die voll investiert seien, sollten seiner Meinung nach etwas Geld aus dem Spiel nehmen. Er habe derzeit kein großes Aktienportfolio, würde aber zukaufen, wenn der Markt 20 Prozent korrigiere.

„Wir reden hier nicht von Einbrüchen”, sagte er. „Wir reden über einen Markt, der korrigieren sollte.”

Tepper, ehemals Kredithändler bei Goldman Sachs Group gründete seinen Hedgefonds 1993. Sein Appaloosa-Fonds hat seit Jahresbeginn bis August zwölf Prozent zugelegt, sagte eine mit der Firma vertraute Person gegenüber Bloomberg. Hedgefonds wiesen im selben Zeitraum einen Ertrag von 2,2 Prozent auf, zeigen von Bloomberg zusammengestellte Daten.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%