Dax-Rally
„Seid gierig, wenn andere ängstlich sind!“

Der Dax hat in diesem Jahr rasant zugelegt. Die Stimmung der Anleger ist gut - fast schon zu gut. Wer es mit Warren Buffett hält, fragt sich: Ist die Gier bereits zu groß? Und ist es an der Zeit, ängstlich zu werden?
  • 20

DüsseldorfAn der Börse läuft es in diesem Jahr wie geschmiert: Gut 20 Prozent hat der Deutsche Aktienindex Dax seit 1. Januar zugelegt. Ist noch mehr zu holen, geht die Rally weiter? „Seid gierig, wenn andere ängstlich sind, und seid ängstlich, wenn andere gierig sind“, empfiehlt Warren Buffett. Der bekannte Milliardär muss es wissen, zählt er doch zu den erfolgreichsten Investoren der Welt.

Simon Klein ist überzeugt, dass Buffetts Aussage nach wie vor gilt. „Antizyklisches Verhalten kann sich oftmals auszahlen“, sagt der Europa-Chef von Lyxor, der Indexfonds-Tochter der französischen Société Générale. Das sieht Markus Zschaber genauso. „Die Börsenweisheit mahnt deutlich zur Vorsicht, eine fundamental ausgelegte Investitionsstrategie zu vernachlässigen und sich dem emotionalen Herdentrieb an den Börsen anzuschließen“, sagt der Vermögensverwalter aus Köln. Die Worte Buffetts seien zwar sehr plakativ und auch überspitzt, hätten aber definitiv weiterhin ihre Gültigkeit.  

Doch was bedeutet das in der Praxis? Sollten Anleger nach der Jahresanfangsrally nun doch lieber Gewinne mitnehmen? Oder anders ausgedrückt: Ist an der Zeit, ängstlich zu werden? Nein, meint Simon Klein. „Eine Gier erkenne ich derzeit nicht“, sagt der Lyxor-Chef. „Es besteht also kein Grund, ängstlich zu werden.“ Er wertet den derzeitigen Anstieg als eine technische Erholung. Die Märkte hätten sich nach der Euro-Krise stabilisiert. „Marktteilnehmer sind also nicht so optimistisch oder gierig, wie es der kurzfristige Anstieg vermuten ließe“, so Klein. „Zudem scheint es so, dass viele Anleger nicht investiert sind.“ Seine Prognose: Kurzfristig wird es noch steigende Kurse geben, aber die langfristigen Aussichten sind generell negativ. Es wird zu einer Kurskorrektur kommen – nur eben noch nicht jetzt.

Sich an der Börsen von Gefühlen leiten zu lassen, ist nicht ungefährlich, wissen die Experten. „Angst und Gier sind überaus schlechte Ratgeber bei der Geldanlage“ sagt Vermögensverwalter Zschaber. Fakt sei, dass der heimische Dax in den vergangenen Handelswochen eine sehr starke Entwicklung gezeigt hat. „Doch darf man nicht vergessen, dass die emotionale Steigerung der Angst, nämlich die schlichte Panik, im Spätsommer des vergangenen Jahres dazu geführt hat, dass der Dax binnen weniger Handelstage von über 7.300 auf zeitweise unter 5.000 Punkte, in dieser starken Dynamik und Ausprägung fundamental unberechtigt, fiel.“ Wer damals, als die Panik am größten war, antizyklisch gehandelt hat und eingestiegen ist, der hat bis heute satte Gewinne eingefahren.

Kommentare zu " Dax-Rally: „Seid gierig, wenn andere ängstlich sind!“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, man erkennt recht deutlich, wann andere ängstlich sind: so schrieb die Presse und sog. Experten im Spätsommer/Herbst 2011 eine Krise herbei, die nur nachträglich den unbegründbaren Kursrutsch im August 2011 erklären sollte. Wirklich jeder riet von Aktien ab. Alle mieden Aktien. Obwohl es den DAX Konzernen prächtig ging und deren Vorstände schulterzuckend sagten "Keine Ahnung, von welcher Krise die "Experten sprechen, wir fahren Rekordgewinne ein...".

    Genau da wusste ich, dass es Zeit ist an Buffets Regel zu denken und habe beim Tiefststand mit allem Geld, das ich in der Familie auftreiben konnte, Aktien gekauft. Jetzt stehe ich bei 20 - 30% Zuwachs und habe enge Stop Loss Orders eingezogen. Viele wurden ausgestoppt. Und ja, momentan ist die Euphorie am Markt, bzw. war, d.h. die schlechte Entwicklung der letzten Wochen habe ich auch vorausgesehen. Weil plötzlich wieder ausnahmslos jeder für Aktien getrommelt hat.

    Die einfachste Börsenregel und die einzige, die stimmt. Nur sollten sich nicht zu viele dran halten, sonst verliert sie ihre Gültigkeit!

  • Du arroganter, blinder Affe!
    Meine Ausführungen belegen doch gerade, dass ein "blindes" Pauschalvertrauen auf Dax oder Aktien allgemein nichts bringen!

    Ausgewählte Titel bzw. Instrumente können ordentliche Gewinne bringen. Nicht "der Dax".

  • „Gier ist gut“-Rede von Ivan Boesky.

    Greed is all right, by the way. I want you to know that. I think greed is healthy. You can be greedy and still feel good about yourself. - “ (Übrigens ist Gier in Ordnung. Ich will, dass ihr das wisst. Ich denke, Gier ist gesund. Man kann gierig sein und dennoch mit sich im Reinen.)

    Im reinen ja aber auf Kosten der Freiheit. Kurz nach dessen Rede wurde Boesky wegen Insiderhandels inhaftiert.

    Nur ein Beispiel dafür wohin ein die Gier bringen kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%