Dax-Umfrage
„Anleger scharren mit den Füßen“

Die Märkte weltweit schalten um in den Krisen-Modus. Doch wie lange hält der an? Eine exklusive Analyse gibt Entwarnung und zeigt, wie weit der deutsche Leitindex in den nächsten Tagen noch fallen könnte.
  • 0

DüsseldorfUnter der Überschrift „Griechenland-Drama birgt Überraschungspotenzial“ hatte Börsenexperte Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, am vergangenen Montag zunächst steigende Kurse vorhergesagt, aber auch aufgrund der hohen Zuversicht der Anleger vor negativen Überraschungen gewarnt. Beides traf ein. In der abgelaufenen Woche legte der deutsche Leitindex um 4,1 Prozent zu, doch die jüngsten politischen Entwicklungen in Griechenland stürzten den Dax am heutigen Montag um bis zu 4,6 Prozent ins Minus.

Basis für Heibels Einschätzung ist das Handelsblatt Dax-Sentiment, eine wöchentliche Umfrage unter mehr als 2200 Anlegern. Sie ermittelt die Börsenstimmung, also ob Anleger zur aktuellen und zur künftigen Entwicklung an den Aktienmärkten optimistisch oder pessimistisch eingestellt sind. Weitere Prognosen finden Sie unter Vergleich Dax-Sentiment und Indexentwicklung.

Für diese Börsenwoche hat Heibel ebenfalls eine klare Meinung. „Ich gehe nicht davon aus, dass die aktuellen Entwicklungen den Dax nachhaltig schädigen können“. Der Ausverkauf werde zwar schnell und heftig sein. Doch die Teilnehmer der aktuellen Umfrage zeigen eine „Na-endlich-Haltung“. „Viele Anleger scharren mit den Füßen, um zu niedrigeren Kursen wieder einzusteigen“, meint Heibel. Dabei hätten die alten Marken bei 10.800 und 10.500 Punkten im Dax nach wie vor ihre Gültigkeit. Bei diesen Kursständen sei eine hohe Kaufbereitschaft vorhanden, die den Index wieder steigen lassen dürften.

Werden Sie in den nächsten beiden Wochen handeln?


Dass der Dax im Juni bei rund 10.800 Zählern einen Boden gefunden hat und in der vergangenen Woche auf über 11.500 Zähler stieg, hat den Anlegern laut der aktuellen Umfrage nicht gefallen. „Vielleicht erfolgt in dieser Woche eine neue Bodenbildung in Verbindung mit einer wie auch immer gearteten Lösung des Griechenland-Dramas, die den Anlegern gefällt und im Anschluss für eine Erholung im Dax sorgen kann“, so Heibel.

Seite 1:

„Anleger scharren mit den Füßen“

Seite 2:

Nur wenige Anleger wollen Aktien verkaufen

Kommentare zu " Dax-Umfrage: „Anleger scharren mit den Füßen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%