Dax-Umfrage
„Das kann nicht lange gutgehen“

Der deutsche Leitindex erreicht in der Sommerpause ein Jahreshoch nach dem nächsten. Doch laut einer exklusiven Umfrage braut sich am deutschen Aktienmarkt derzeit eine gefährliche Mischung zusammen.

DüsseldorfDer Dax hat eine grandiose Woche hinter sich. Das deutsche Börsenbarometer stieg um 3,3 Prozent und markierte mehrfach neue Jahreshoch – am heutigen Montag ein neues bei 10.802 Punkten. Für Leser des Dax-Sentiments keine sehr große Überraschung. „Vor dem Hintergrund des dünnen Handelsvolumens in diesen Sommerwochen ist es durchaus möglich, dass diese Stimmungslage bereits für höhere Notierungen ausreicht“, sagte Börsenexperte Stephan Heibel vor einer Woche.

Und da sich laut den Zahlen der Stuttgarter Börsen Euwax von vor einer Woche extrem viele Anleger gegen fallende Kurse abgesichert hatten, kam es es an einem Handelstag zu einem rasanten Kursanstieg von mehr als 260 Punkte. Denn angesichts steigender Kurse standen diese Anleger unter Druck, ihre Absicherungspositionen aufzulösen. Das beflügelte die Kurse deutlich. Ein weiterer Grund für das große Wochenplus: Es gab vor einer Woche nur noch wenig Verkäufer. Da reichten wenige verbliebene Käufer für höhere Kurse.

Basis für Heibels Prognosen zur künftigen Dax-Entwicklung ist die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2300 Anlegern zur Ihrer Einschätzung der aktuellen Börsenlage. Die Ergebnisse bewertet anschließend der Inhaber des Analysehauses Animusx und bietet Anlegern dadurch Orientierung für die Geldanlage.

Nun hat sich die Lage komplett verändert. Mit der Rally ist gleichzeitig auch die Anlegerstimmung fast explodiert: Fast jeder zweite Umfrageteilnehmer sieht die aktuelle Börsenlage als Aufwärtstrend an – ein Plus von 31 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Das Lager der Pessimisten ist auf der anderen Seite deutlich kleiner geworden: Abwärtsimpuls (nur noch vier Prozent), Bodenbildung (zwei Prozent) und Seitwärtsbewegung (minus 37 Prozentpunkte auf nur noch 17 Prozent) erkennen nur noch wenige. Angesichts der Rally sieht nun jeder Dritte (plus 15 Prozentpunkte) eine Topbildung, also ein Niveau, von dem aus die Kurse fallen werden.

Bei der Selbstgefälligkeit der Anleger gilt die Formel: Sie steigt mit steigenden Aktienkursen. Auf die Frage, ob sie den Börsenverlauf der vergangenen Woche so erwartet haben, antworteten 26 Prozent mit „voll und ganz“ – ein Plus von 16 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Anders ausgedrückt: Mehr als jeder vierte Umfrageteilnehmer hat einen Anstieg von mehr als drei Prozent in vollem Umfang erwartet. „Eine menschliche Reaktion“, erläutert Heibel das Ergebnis. Schließlich würden sich die Anleger über steigende Kurse freuen. Entsprechend hält sich die Zahl derer, die von der Rally enttäuscht wurden, in Grenzen. Nur noch 31 Prozent insgesamt waren von Verlauf der vergangenen Woche enttäuscht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%