Dax-Umfrage
„Das macht die Aktienmärkte anfällig“

Die Anleger durchlebten in den vergangenen Wochen ein Wechselbad der Gefühle. Nun sind sie wieder euphorisch – trotz des fallenden Ölpreises. Was das alles für die Jahresendrally bedeutet, zeigt eine exklusive Analyse.

DüsseldorfVor der US-Zinsentscheidung hatte Börsenexperte Stephan Heibel noch am vergangenen Montag vorausgesagt: „Das größere Überraschungspotential ist auf Seiten steigender Kurse zu sehen“. Was auch eintrat: Der Dax legte unter heftigen Schwankungen um 2,6 Prozent zu. Weil US-Notenbankchefin Janet Yellen hat mit umsichtigen Worten die Angst vor zu vielen Zinsanhebungen im kommenden Jahr genommen.

Basis für seine Prognose ist die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage Dax-Sentiment unter mehr als 2300 Anlegern. Der Inhaber des Analysehauses Animusx betrachtet die Ergebnisse vor allem als Kontraindikatoren. Vereinfacht gesagt: Sind Anleger zu pessimistisch, ist das eher ein Indiz für bald steigende Kurse. Weil dann viele ihre Aktien bereits verkauft haben und neue Käufe schnell zu höheren Kursen führen.

„Allerdings ist die Interpretation nicht ganz so einfach“, schränkt Heibel ein. Man müsse auch Indikatoren wie Selbstgefälligkeit, Investitionsbereitschaft oder Zuversicht miteinbeziehen und schließlich mit früheren Ergebnissen des Dax-Sentiments vergleichen. Seine wöchentliche Prognosequalität ist sehr gut. (siehe auch Vergleich Dax-Sentiment und Indexentwicklung).

Nach der Rally vergangene Woche als Folge der US-Zinsentscheidung folgten dann aber Gewinnmitnahmen, die Kurse bröckelten ab. Anleger verrückten ihren Fokus auf andere Themen wie beispielsweise auf den fallenden Ölpreis.

Und wie ist die aktuelle Stimmung der Anleger nach den turbulenten Tagen? Der Kursanstieg im Dax hat bei einem Drittel der Anleger zu einem Stimmungsumschwung in Richtung Euphorie gesorgt, insgesamt 44 Prozent (plus 34 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche) sehen in der aktuellen Bewegung einen Aufwärtsimpuls. Wie schnell das alles gehen kann.

Noch vor einer Woche waren diese fast depressiv und erkannten einen Abwärtsimpuls. In diesem Lager mit aktuell negativer Stimmung sind nur noch elf Prozent der Umfrageteilnehmer. Im Vergleich zum diesem heftigen Stimmungswandel ist das Lager der Ausgeglichenen, die seitwärts tendierende Kurse erkennen, mit 29 Prozent stabil geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%