Dax-Umfrage
„Der Ausverkauf war noch nicht heftig genug“

Der Dax-Absturz in der vergangenen Woche kam für Teilnehmer der Handelsblatt-Umfrage nicht überraschend. Doch wie geht es weiter? Eine exklusive Analyse zeigt, dass kurzfristig die Zeichen auf Erholung stehen.
  • 2

Börsen-Experte Stephan Heibel hatte den heftigen Ausverkauf vorhergesagt: „Vieles deutet auf ein baldiges Ende der Rally“, sagte er am vergangenen Montag zur aktuellen Börsensituation. Unter der Überschrift „Das letzte Aufbäumen vor dem Absturz?“ prognostizierte er des Ende der Rally, sollte der Euro über seinem bisherigen Tief von 1,048 Dollar notieren. Etwa so kam es auch: Der Euro stieg und am Donnerstag vergangener Woche kam es zu einem kleinen Rücksetzer. Am Freitag folgte ein heftiger Ausverkauf, der den Dax im Wochenvergleich um 5,5 Prozent nach unten zog.

Basis für seine Einschätzungen ist die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage „Dax-Sentiment“ unter mehr als 2100 Anlegern, mit der die aktuelle Börsenstimmung ermittelt wird. Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, interpretiert die Ergebnisse.

Dabei achtet er vor allem auf Kontraindikatoren. Sind Anleger beispielsweise zu euphorisch, weil sie weiterhin steigende Kurse erwarten? Oder auch zu selbstgefällig, weil sie die Kursgewinne genauso erwartet hatten?

Solche Kontraindikatoren sind ein Indiz für fallende Kurse, weil die Anleger beispielsweise bei sehr großer Euphorie bereits investiert sind und bei Kursrückschlägen die Käufer fehlen. Aus umgekehrter Sicht gilt: Wenn Anleger bei fallenden Kursen zu pessimistisch sind, ist dies ein Indiz für bald steigende Notierungen.

Am heutigen Montag hat das deutsche Börsenbarometer wieder eine Gegenbewegung gestartet. Doch ist die Korrektur der vergangenen Woche bereits beendet? Oder fällt der Dax in den nächsten Tagen noch deutlich tiefer?

Die aktuelle Dax-Sentiment-Umfrage zeigt: Die Stimmung ist deutlich eingetrübt. Vom Optimismus der Vorwochen ist nichts mehr zu sehen. Allerdings herrscht auch noch keine Angst an den Märkten. Vielmehr haben sich Anleger nun neutral positioniert. Die drei Lager - Optimisten, Pessimisten und Neutrale - sind nun ähnlich groß.
Die Optimisten, die derzeit einen Aufwärtsimpuls sehen, haben einen Anteil von 18 Prozent – 16 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. Pessimisten (plus 23 Prozentpunkte) und Neutrale (plus ein Prozentpunkt) sind jeweils mit 26 Prozent gleich groß.

Kommentare zu " Dax-Umfrage: „Der Ausverkauf war noch nicht heftig genug“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es riecht nach Korrektur ... Nicht mit den Augen kann man die Korrektur beim Dax an der Tafel ablesen, nein! Mit der Nase, kann man riechen, dass die Daxkorrektur nach Gyros und Tsatsiki riecht, oder?

  • Sieh an, so schnell wird die Einschätzung geändert?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%