Dax-Umfrage
Der Schock in den Knochen – die Rally im Blick

Die Probleme mit der Deutschen Bank sind offenbar bereits abgehakt, nun haben Investoren die Jahresendrally fest im Visier. Doch diese Sorglosigkeit könnte kontraproduktiv sein, zeigt eine exklusive Analyse.
  • 3

DüsseldorfReichte der Ausverkauf am Freitag (30. September) für einen Panik-Boden, als Ausgangspunkt für nachhaltig steigende Kurse? Denn der Schock über die hohe Strafandrohung gegen die Deutsche Bank hatte den Dax an dem Freitag auf 10.200 Punkte gedrückt.

Diese Frage aus der Vorwoche konnte Börsenexperte Stephan Heibel nicht eindeutig beantworten. Die Chance für eine heftige Gegenbewegung ist in diesem sprunghaften Markt jederzeit gegeben, der Dax könne dann in Richtung 10.800 Punkte springen, sagte er am vergangenen Montag. Doch ob sich darauf eine nachhaltige Rally aufbaue, sei noch ungewiss.

In der vergangenen Handelswoche folgte eine Erholungsbewegung, die jedoch bereits bei 10.634 Punkte auslief und damit nicht über die obere Begrenzung der Seitwärts-Spanne von 10.800 Punkte führte. Die Aussicht auf eine einvernehmliche Lösung zwischen der US-Justiz und der Deutschen Bank sorgte in der abgelaufenen Woche für Entspannung.

„Es scheint, als tupften sich Anleger den Angstschweiß von der Stirn, richteten ihr Krönchen und bereiteten sich auf die anstehende Berichtssaison vor“, meint Heibel. Doch eine Entscheidung, ob der Dax über 10.800 ausbricht oder unter 10.200 Punkte fällt, stehe noch aus. „Vielleicht werden wir in dieser Woche eine Entscheidung sehen, immerhin werden wir erste Quartalszahlen erfahren“, meint der Sentimentexperte.

Der Inhaber des Analysehauses Animusx wertet die wöchentliche Handelsblattumfrage Dax-Sentiment unter mehr als 2300 Anlegern aus. Die werden befragt, wie sie aktuell die Aktienmärkte einschätzen. Die anschließenden Prognosen zur Dax-Entwicklung sollen Orientierung für die Geldanlage bieten.

Seite 1:

Der Schock in den Knochen – die Rally im Blick

Seite 2:

Schock steckt noch in den Gliedern

Seite 3:

Anleger werfen Sorgen über Bord

Kommentare zu " Dax-Umfrage: Der Schock in den Knochen – die Rally im Blick"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme

  • Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

  • Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

    Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%