Dax-Umfrage: „Korrektur bietet günstige Kaufgelegenheiten“

Dax-Umfrage
„Korrektur bietet günstige Kaufgelegenheiten“

Ukraine-Krise und Grexit: Es war eine turbulente Börsenwoche mit neuen Rekordständen. Doch die Stimmung unter den Anleger hat sich wenig verändert. Was das für diese Börsenwoche bedeutet, zeigt eine exklusive Analyse.
  • 2

Die vorläufige Einigung um den Verbleib von Griechenland hat dem deutschen Leitindex einen Sprung über die Marke von 11.100 Punkten beschert. Danach sah es Anfang der vergangenen Woche gar nicht aus. Der Dax fiel am vergangenen Dienstag um mehr als 150 Punkte, auch weil aus der Ukraine Gefechte gemeldet wurden. Doch dann setzten wieder Käufe ein, die das Börsenbarometer auf neue Rekordhochs hievten und dem Dax ein Plus von 0,8 Prozent bescherten. Offenbar sorgt die Liquiditätsflutung der EZB sorge weiterhin für eine anhaltende Rally.

Haben sich Ihre Erwartungen zum Dax in der vergangenen Woche erfüllt?


Das hatte Stephan Heibel auch am vergangenen Montag so prognostiziert: Verhandlungsrückschläge mit Griechenland oder in Sachen Ukraine-Krise würden nur zu einem kurzen Rücksetzer führen, der zum Kauf genutzt werden könne, meinte er vor einer Woche (siehe auch Dax-Sentiment: Vergleich Prognosen mit Indexverlauf).

Basis für seine Prognose ist das Dax-Sentiment, eine wöchentliche Umfrage unter rund 1600 Anlegern. Die ermittelt die Börsenstimmung – ein wichtiger Indikator für die weitere Börsenentwicklung. Sehr vereinfacht gesagt: Ist die Stimmung euphorisch, ist das ein Indiz für fallende Kurse, weil die meisten Anleger bereits gekauft haben und Geld für weitere Käufe fehlt. Das Gleiche gilt auch umgekehrt: Schlechte Stimmung ist eher ein Indikator für steigende Kurse, weil bereits viele Anleger ihre Aktien verkauft haben.

In welcher Zyklusphase befinden sich die Märkte Ihrer Meinung nach aktuell?


Und wie lautet die Prognose für diese Woche? „Ich gehe davon aus, dass die Entwicklungen der abgelaufenen Woche durchweg positiv für die Aktienbörse zu sehen sind“, meint Heibel nach Auswertung und Interpretation der aktuellen Umfragewerte. Aufgrund der aktuell hohen Selbstgefälligkeit könnte eine Fortsetzung der Rallye in den kommenden Tagen höchstens durch Gewinnmitnahmen gebremst werden.

„Nach den heftigen Gewinnen seit Jahresbeginn könnte eine dadurch ausgelöste Korrektur durchaus heftig ausfallen, dürfte jedoch zeitlich gesehen schnell über die Bühne gehen“, meint der Börsenexperte. „Aufgrund der nach wie vor dominierenden Liquiditätsflutung durch die EZB dürfte das nach wie vor eine günstige Kaufgelegenheit bieten“.

Die Selbstgefälligkeit lässt sich anhand der Antworten auf die Frage feststellen, ob Anleger diese Börsenentwicklung erwartet hätten. 74 Prozent antworteten mit „Ja“. „Diese hohe Selbstgefälligkeit ist stets besonders bei steigenden Kursen zu beobachten, da sich Anleger in einem positiven Börsenumfeld hinsichtlich ihrer Aktienpositionen grundsätzlich bestätigt fühlen“, meint der Animusx-Geschäftsführer.

Seite 1:

„Korrektur bietet günstige Kaufgelegenheiten“

Seite 2:

Polarisierung unter den Anlegern

Kommentare zu " Dax-Umfrage: „Korrektur bietet günstige Kaufgelegenheiten“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die 0 Zinsen sind eine starke Motivation zum Aktienkauf.

  • Ein Korrektur war schon lange überfällig. Der Dax ist etwas heiß gelaufen. Und nun freu ich mich auf die Bodenbildung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%