Dax-Umfrage nach Brexit-Votum
Angst und Panik unter den Anlegern

Zehn Prozent verlor der Dax zum Handelsstart am Freitag, bis anschließend eine Gegenbewegung einsetze. Ist nun das Schlimmste an den Aktienmärkten vorbei? Eine exklusive Analyse zeigt, wie es an den Börsen weitergeht.
  • 15

DüsseldorfDas Votum der Briten hat alle Erwartungen auf den Kopf gestellt. Zum einen fand die Rally, die im Falle eines EU-Verbleibs von Großbritannien erwartet wurde, bereits vor der Abstimmung statt. Und als das Königreich für einen Abschied aus der Europäischen Union stimmte, folgte ein Ausverkauf an den Märkten. „Aufgrund des inzwischen übergroßen Optimismus halte ich eine Rally für kurzlebig, die derzeit große Verunsicherung dürfte meiner Einschätzung nach nicht für länger anhaltende Kurssteigerungen reichen“, schrieb Sentimentexperte Stephan Heibel am vergangenen Montag.

Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, wertet für seine Prognosen zur künftigen Dax-Entwicklung die Ergebnisse der wöchentlichen Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2.300 Anlegern aus. Diese Umfrage ermittelt die Börsenstimmung, also ob Anleger die aktuelle und die künftige Entwicklung positiv oder negativ beurteilen. In vielen Fällen sind die Ergebnisse Kontraindikatoren.

Vereinfacht gesagt: Wenn die Anleger zu euphorisch sind, ist dies ein Indiz für bald fallende Kurse. Konkrete Erwartungen zu künftigen Börsenentwicklung lassen sich aber nur ableiten, wenn man die Antworten zu allen vier Fragen, aus denen die Erhebung besteht, zusammen auswertet.

Die entscheidende Frage, die Anleger nun umtreibt: Bildet der Ausverkauf nach dem Brexit-Votum die Basis für eine nachhaltige Rally? Oder müssen Anleger nun Schlimmeres befürchten? Die Auswertung der aktuellen Umfrage gibt dazu deutliche Hinweise.

Angst und Panik ist in der kurzfristigen Stimmung der Anleger abzulesen. 60 Prozent betrachten die aktuelle Entwicklung im Dax als Abwärtsimpuls, ein Zuwachs von elf Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Nur noch 19 Prozent (minus fünf Prozentpunkte) sehen darin eine übergeordnete Seitwärtsbewegung. Das Sentiment ist mit ist minus 5,5 Prozent so schlecht wie zuletzt im Februar 2016, als der Dax unter 9.000 Punkte rutschte.

Seite 1:

Angst und Panik unter den Anlegern

Seite 2:

Anleger sind verunsichert

Seite 3:

Spekulative Käufer

Kommentare zu " Dax-Umfrage nach Brexit-Votum: Angst und Panik unter den Anlegern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es sind doch alles nur fiktive Kurswerte die auf Spekulation beruhen. Liebe Handelsblatt Redaktion, mich würde man interessieren, wie viele der Kapitalmarkttransaktionen und Aktienkäufe gehebelt durchgeführt werden, also auf Pump gekauft?

  • Morgen Leute kaufe ich Kaffee-Tanker-Aktien, wir müssen mehr Kaffee nach Düsseldorf fahren.

  • Angst und Gier sind starke menschliche Emotionen. Heute dominiert die Angst. Mal sehen wann die Gier wieder staerker wird und Panik Verkauefe von Panik Kauefen abgeloest werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%