Dax-Umfrage
„Rally ist noch sehr gesund“

Die konstruktive Stimmung unter den Börsianern setzt sich fort – und dürfte die Kurse weiter beflügeln. Wie Anleger bei Korrekturen innerhalb der Rally handeln sollten, erläutert eine exklusive Analyse.

DüsseldorfVor einer Woche hatte Sentimentexperte Stephan Heibel die Sommerkorrektur zu den Akten gelegt. Unter der Überschrift „Die Zuversicht schwindet“ war er der Auffassung, dass kurzfristige Rückschläge eine Kaufgelegenheit seien. „Lassen Sie sich also nicht panisch machen, denn zum Verkaufen gibt es derzeit kaum einen Grund“, lautete Heibels Rat von vor einer Woche.

Seither ist der Dax um weitere 1,3 Prozent gestiegen, die Wahrscheinlichkeit einer ersten Zinsanhebung in den USA im Dezember ist von 54 auf 78 Prozent gesprungen und Anleger begrüßen diese Entwicklung als Zeichen einer gesundeten Wirtschaft.

Seine Prognosen basieren auf dem Handelsblatt-Dax-Sentiment, eine Umfrage unter mehr als 2300 Anlegern. Stephan Heibel vom Analysehaus Animusx, Experte für Börsenpsychologie und die Stimmungslagen der Anleger – im Börsendeutsch Sentiment genannt – analysiert die Umfrage Woche für Woche. Weitere Prognosen finden Sie unter Dax-Sentiment: Vergleich Prognosen mit Indexverlauf.

Die erfreuliche Erkenntnis der aktuellen Umfrageergebnisse: Die konstruktive Entwicklung bei den Stimmungsindikatoren hat sich diese Woche fortgesetzt. Die gute Stimmung, die sich im Rahmen der Herbstrally ausgebildet hat, konsolidiert nun auf hohem Niveau. Knapp die Hälfte der Teilnehmer betrachtet die aktuelle Marktsituation als Aufwärtsimpuls, nur 29 Prozent als Seitwärtsbewegung. Immerhin 16 Prozent erwarten bereits eine Topbildung und damit keine weiteren Kurssteigerungen mehr – fünf Prozentpunkte mehr gegenüber der Vorwoche.

„Die gute Stimmung bordet jedoch nicht über und ich werte das als Zeichen dafür, dass die Rallye noch sehr gesund ist“, meint Heibel. Die Umfrageteilnehmer freuen sich über die Rally der vergangenen Woche und das sei ihnen erlaubt.

Anders ist die Situation bei der Frage zur Selbstgefälligkeit, also ob Anleger die Entwicklung an den Aktienmärkten der vergangenen Woche so erwartet haben. 58 Prozent und damit sieben Prozentpunkte mehr gegenüber Vorwoche haben den Kursverlauf der vergangenen fünf Handelstage zum großen Teil so erwartet, weitere 19 Prozent sehen sich voll und ganz in ihrer Erwartung bestätigt. Überrascht ist lediglich jeder vierte Anleger. „Die Selbstgefälligkeit der Anleger ist damit weiter angestiegen, aber noch nicht in einem gefährlichen Bereich der Selbstüberschätzung“, interpretiert der Sentimentexperte die Ergebnisse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%