Dax-Umfrage
Ruhe vor dem großen Sturm

Die Stimmung der Anleger hat sich wieder beruhigt – doch das dürfte sich bald ändern. Nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank favorisiert Börsenexperte Stephan Heibel zwei unterschiedliche Szenarien.
  • 2

DüsseldorfAm vergangenen Montag prognostizierte Börsenexperte Stephan Heibel: „Das hohe Verkaufsinteresse spricht vorerst gegen eine nachhaltige Rally“. Unter der Überschrift „Anleger sind depressiv“ waren seiner Ansicht nach bevorzugte Verkaufsmarken im Bereich zwischen 10.600 und 10.800 Punkten. Hoher dürfte der Dax in dieser Handelswoche nicht steigen, so seine Erwartung.

Ein passendes Bild zu dieser Prognose gab der deutsche Leitindex in den vergangenen Handelstagen auch ab. Er stieg am vergangenen Mittwoch auf maximal 10.512 Zähler, ehe die Verkäufe das deutsche Börsenbarometer wieder in Richtung 10.000 Punkte schickten.

Letztendlich ging der Dax mit einem Wochenminus von 0,9 Prozent bei 10.123 Punkten aus dem Rennen. Das Wochenhoch lag bei 10.505 Punkten um 3,8 Prozent höher als der Schlussstand, die Schwankungsbreite war nach wie vor recht groß. Dennoch wurden weder die Tiefs noch die Hochs der Vorwochen erreicht. Und entsprechend beruhigt sich auch die Stimmung unter den Anlegern.

Das zeigt die aktuelle Auswertung des Handelsblatt-Dax-Sentiments, eine wöchentliche Umfrage unter mehr als 2300 Anlegern. Diese Umfrage ermittelt die Börsenstimmung, also ob Anleger euphorisch oder pessimistisch eingestellt sind. Daraus leitet Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, Prognosen ab, wie sich der Dax entwickeln könnte. Prognosen der Vergangenheit, die bislang eine sehr hohe Trefferquote haben, finden Sie unter Vergleich Dax-Sentiment und Indexentwicklung.

Aktuell betrachten mit 40 Prozent die meisten Anleger die aktuelle Marktphase als eine Seitwärtsbewegung – neun Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Weniger als ein Drittel (minus sieben Prozentpunkte) sieht die Entwicklung als Abwärtsimpuls, weitere 22 Prozent interpretieren es als eine Bodenbildung.

Kommentare zu " Dax-Umfrage: Ruhe vor dem großen Sturm"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Die Stimmung der Anleger wird in Zukunft nicht mehr so schnell zur Ruhe kommen.

    - China schwächelt weiter
    - USA schwächelt weiter und Wahlen stehen vor der Tür
    - EU ist mit sich selbst beschäftigt
    - Griechenland wird wieder zum Thema werden
    - IS wird sich eine Basis in Syrien aufbauen
    - Flüchtlinge werden das deutsche Sozialsystem und die Gesellschaft zusammenbrechen lassen
    - IS Getreue werden in EU-Deutschland in Zukunft Anschläge besser durchführen können
    - Der Nahe-Osten ist so unstabil wie lange nicht mehr
    - Nordafrika drängt immer mehr in die EU-Deutschen Sozialsysteme
    usw. usw.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%