Dax-Umfrage
„Wir brauchen eine Korrektur“

Zehn Wochen in Folge ist der deutsche Leitindex gestiegen. Doch nun hat sich die Börsenstimmung gedreht. Eine exklusive Analyse zeigt die beiden wahrscheinlichen Dax-Entwicklungen für die kommenden Tage.
  • 5

DüsseldorfEs ist eine historische Rally: Vor zehn Wochen, am 5. Januar 2015, notierte das deutsche Börsenbarometer noch bei rund 9750 Zählern. Seitdem ging es Woche für Woche aufwärts mit einen neuem Allzeithoch bei 12.219 Zählern am vergangenen Montag (16.3.).

Doch nun hat sich die Börsenstimmung gedreht. Vor allem die kurzfristigen Erwartungen der Anleger sind nun gedämpft. Obwohl der Dax in der abgelaufenen Woche um weitere 1,2 Prozent anstieg, ist für eine Reihe von Anlegern die Rally beendet. Oder sie gehen bereits vom Beginn einer Abwärtsbewegung aus.

Basis für diese Einschätzung sind die Ergebnisse der wöchentlichen Handelsblatt-Umfrage „Dax-Sentiment“ unter mehr als 1900 Anlegern. Das Ergebnis wird anschließend vom Sentiment-Experten Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, ausgewertet und interpretiert.

Dabei achtet Heibel vor allem auf Kontraindikatoren. Sind Anleger beispielsweise zu euphorisch, weil sie weiterhin steigende Kurse erwarten? Oder auch zu selbstgefällig, weil sie die Kursgewinne genauso erwartet hatten? Dies sind Kontraindikatoren und ein Indiz auf fallende Kurse, weil die Anleger beispielsweise bei sehr großer Euphorie schon investiert sind und bei Kursrückschlägen die Käufer fehlen. Aus umgekehrter Sicht, wenn Anleger bei fallenden Kursen zu pessimistisch sind, gilt dies als Indiz für bald steigende Notierungen.

Haben sich Ihre Erwartungen zum Dax in der vergangenen Woche erfüllt?


Der Grund für den aktuellen Stimmungsumschwung liegt für den Börsenexperten auf der Hand: Viele Anleger haben in den zurückliegenden Wochen Gewinne gesichert und warten nun auf eine Korrektur. „Während die Anleger bei Rücksetzern in den vergangenen Wochen stets sehr früh wieder gekauft und dadurch größere Korrekturen verhindert haben, könnte ein erneuter Rücksetzer diesmal nun etwas stärker ausfallen“, prognostiziert Heibel.

Seiner Ansicht nach dürfte aber die hohe Skepsis der Anleger zur künftigen Dax-Entwicklung nun umso stärkere Reaktionen nach sich ziehen. Vor allem wenn es zu keiner Korrektur kommen sollte. „Dann werden diejenigen, die in den Vorwochen Gewinne mitgenommen haben, durch weiter steigende Kurse gezwungen sein, zu höheren Preisen wieder einzusteigen“. Das wiederum dürfte die Rally nochmals befeuern.

Kommentare zu " Dax-Umfrage: „Wir brauchen eine Korrektur“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hahaha: „Wir brauchen eine Korrektur“

    In Krisenzeiten, liebe Freunde, bekommt man halt nicht immer, was man braucht.

    Wofür braucht Ihr auch eine Korrektur? Als die Aktien noch billig waren, habt Ihr Euch nicht getraut einzusteigen. Jetzt ist es nicht mehr ganz so eindeutig, ob die Aktien noch billig sind, also wollt Ihr jetzt bestimmt nicht mehr kaufen. Und wenn heute eine grösse Korrektur käme? Dann würdet ihr schon überhaupt gar nicht kaufen wollen. Das wäre ja bloss die Bestätigung eurer schlimmsten Befürchtungen!

    Die Börse geht immer den Weg den grössten Schmerzes, und dass heisst heute: Sie steigt erbarmungslos.

    Dax 20.000, liebe Freunde. Wir sehen uns am Gipfel :-)

  • Sagte der frisch ausgestiegene Aktionär, der seine Gewinne mitgenommen hatte und nun auf einen sicheren Wiedereinstiegskurs hofft. Am besten, bis 5000 runter.

  • Wie kann sich da was drehen, wo doch Aktien alternativlos, die Dividenden die neuen Zinsen sind? Sind Aktien auf einmal doch nicht mehr alternativlos? Oder warum sollte man sie jetzt verkaufen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%