Der Dax nähert sich seinem Allzeithoch. Gelingt dem deutschen Leitindex der Ausbruch auf neue Rekordstände – oder drohen Verluste? Worauf die aktuelle Gemütslage an den Börsen hindeutet.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was schreibe ich hier immer, keine Dax Aktien kaufen, nur Verluste und lauwarme Wurst mit Schlägerei bei Hauptversammlungen. Daher das Geld in die USA klicken und Dividenden von 10% kassieren. Die laue Wurst bleibt hier, das lob ich mir Ha Ha Ha

  • Bei aller Euphorie: überall lauern jetzt auch die Betrüger, die mit hohen Renditen und Betrugsmodellen gierige oder unerfahrene Anleger ködern wollen. Aufpassen ist das Gebot der Stunde. Immer wieder hört man von Menschen, auch im Bekanntenkreis, die auf Betrüger reingefallen sind. Gute Tipps habe ich hier gefunden: http://www.fraudanwalt.com/2017/03/20/10-tipps-um-finanzbetrueger-zu-entlarven/

  • Frage mich, warum Medien (auch das Handelsblatt!) weiter dafür werben, Menschen mit ihren Ersparnissen in Aktien zu treiben, wenn der Crash kommt?
    Und diesesmal durch die Aufschuldung und schwächelnse weltweite Wirtschaft heftiger als jemals zuvor!

  • „In den nächsten Wochen wird es viele Nadeln geben.
    Wir könnten live erleben, wie die Renditen der US-Staatsanleihen negativ werden, weil die Menchen in diesen vermeintlich sicheren Hafen fliehen wollen.Und wir werden sehen, wie sich die Aktienkurse vom heutigen Niveau aus halbieren.“

  • Jetzt haben wir eine andere Blase – über mehrere Sektoren verteilt: Studentenkredite, Autokredite, Teilbereiche des Immobilienmarkts (es sind schon wieder 100 Millionen Dollar Spekualtionshäuser am Markt) und Tech-Aktien.

    „Genau wie 1999 sehen wir eine weitere Tech-Blase. Mit vier führenden Aktien – den sog. FANGs (Facebook, Amazon, Netflix und Google), die ein Volumen von mehr als 1,5 Billionen Dollar an Marktkapitalisierung erreicht haben. Diese Bewertungen ergeben nur in einer Blase „Sinn“. Die Unternehmensgewinne rechtfertigen dieses Niveau jetzt und auch künftig nicht.

    „Und jetzt kommt`s – diese Aktien stellten die Hälfte des gesamten Gewinns der US-Börse im vergangenen Jahr dar.“

    „Ja, wir sind wieder im Blasen-Land angekommen. Und Blasen sind immer auf der Suche nach einer Nadel.“

    Zitat / Quelle: Bankhaus Rott & Frank Meyer / Wiillkommen im Blasen-Land! http://www.rottmeyer.de/willkommen-im-blasen-land/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%