Depot-Contest
„Wir bevorzugen türkische Aktien“

Vermögensverwalter Antonio Biondo ist überzeugt von Schwellenländern. Insbesondere setzt er auf den türkischen Aktienmarkt. Daran ändern auch die Turbulenzen der vergangenen Tage nichts.
  • 2

Herr Biondo, welche Aktienmärkte finden Sie derzeit Interessant?
Vor allem die der Schwellenländer. Aber insbesondere den türkischen Aktienmarkt. Trotz aller Turbulenzen, die es in dort gerade gibt, ist der türkische Aktienmarkt sehr spannend für Anleger.

Das klingt ein wenig nach der Börsenweisheit „Politische Börsen haben kurze Beine“….
Natürlich belasten die regierungsfeindlichen Proteste den Markt. Westliche orientierte Türken haben ein Problem mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seiner konservativ-islamistischen Partei AKP. Doch das ändert nichts an den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Unternehmen sind gut aufgestellt, ihre Gewinne dürften im laufenden Jahr um gut zehn Prozent wachsen und auch das für 2013 erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit 10,5 sehr moderat.

Trotzdem ist Leitindex an der Istanbuler Börse auf ein Sechs-Monats-Tief gefallen.
Für mich sind das ganz klar Einstiegskurse. Anleger, die bereits investiert sind, sollten die Ruhe bewahren.

Sie sind beim Depot-Contest der DAB-Bank allerdings Ende Mai aus ihrem Türkei-Investment ausgestiegen…
….das ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Überzeugung.

Warum haben Sie dann verkauft?
Wir sind Trendfolger. Wenn unsere Computer ein Kauf- oder wie in diesem Fall Verkaufssignal senden, dann folgen wir dem völlig emotionslos. Genau das ist Ende Mai passiert. Die Kurse waren bereits etwas zurückgekommen…

Privatanlegern raten Sie aber einzusteigen. Das müssen Sie erklären.
Langfristig ist dieser Markt ganz klar ein Kauf. Fundamental spricht viel für türkische Aktien. Wer einen längerfristigen Anlagehorizont hat, kann bereits einsteigen. Auch wir werden sicher wieder kaufen, warten aber noch, bis der Index die 200-Tage-Linie von unten nach oben schneidet.

Sie haben den herben Absturz in der vergangenen Woche also gar nicht mitgemacht?
Nein, wir hatten zum Glück kurz vorher verkauft und unsere Gewinne in beiden Depots realisiert. Unser Trendfolgesystem hat als Sicherheitsnetz also bestens funktioniert.

Seite 1:

„Wir bevorzugen türkische Aktien“

Seite 2:

Aktie oder Anleihe?

Kommentare zu " Depot-Contest: „Wir bevorzugen türkische Aktien“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • <Und für Engagements in der Türkei spricht vieles. Das Land ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Erde ..> Seit wann denn das? Nicht etwa Nr. 17?(Quelle: Weltbank, Stand 1. Juli 2011)

  • Da macht einer rechtzeitig Kasse und empfiehlt den Wiedereinstieg - nur nicht für sich selber.

    Wenn ich so mit meinen Anlegern sprich Kunden umginge, wäre ich diese los - völlig zu recht und sofort. So schafft man übrigens auch weiteren Vorschub für das fehlende Vertrauen von vielen Privaten.

    Trotzdem sollte man den türkischen Markt beobachten. Die Türkei bekommt wirtschaftl. Wachstum wesentlich besser hin als BRIC, hiervon sind die ersten drei gegenwärtig und sicher noch einige Zeit reine Flops und der letzte ein mittlerweile lahmer Gaul.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%