Devisenmarkt
Anleger nach neuen US-Daten wieder skeptischer

Nach den offiziellen US-Arbeitsmarktdaten sind die Anleger wieder etwas skeptischer gestimmt. Die teilweise schwachen Zahlen haben den Dollar am Freitag belastet. Auch der Yen sorgt für Aufsehen.
  • 2

FrankfurtNach den jüngsten Konjunkturdaten sind einige Anleger an den Devisenmärkten für die am Freitag erwarteten offiziellen US-Arbeitsmarktdaten wieder etwas skeptischer. Vor allem der starke Rückgang der Arbeitsmarktkomponente im ISM-Dienstleistungsindex belastete den Dollar am Mittwochnachmittag etwas. So notierte der Euro mit 1,3080 Dollar gut behauptet. Zum Yen rutschte der Dollar auf 99,35 Yen von 99,60 Yen kurz vor Veröffentlichung der Daten. Ein frühzeitiges Drosseln der Geldflut in den USA durch die Fed scheint damit Börsianern zufolge eher unwahrscheinlicher zu sein. Denn die Fed hat dies an eine Verringerung der Arbeitslosigkeit geknüpft.

Der Index war insgesamt mit 53,7 (Prognose 53,5) Zählern etwas besser als erwartet ausgefallen. Doch die Arbeitsmarktkomponente fiel auf 50,1 von 52,0 Zählern im April und lag damit so niedrig wie zuletzt im Juli 2012. Händler erklärten, einige Anleger interpretierten dies als negatives Signal für die amtlichen Arbeitsmarktdaten am Freitag. Zuvor war schon der Monatsbericht des privaten Arbeitsvermittlers ADP weniger stark als von vielen erwartet ausgefallen.

Die Dollar-Schwäche - zum Yen hatte er am Vorabend noch bei 100 Yen gelegen - führten Händler zudem auf Enttäuschung über die japanische Wirtschaftspolitik zurück. Ministerpräsident Shinzo Abe hatte in einer mit Spannung erwarteten Rede vor allem die Erhöhung des Pro-Kopf-Einkommens der Japaner aufs Schild gehobene. Viele Börsianer zweifeln aber, dass die Regierung in Tokio, die Einkommensentwicklung steuern kann oder soll. Daher war an japanischen Börse der Nikkei-Index um fast vier Prozent eingebrochen, was am Devisenmarkt zu Yen-Käufen geführt hatte. Der Yen wird von vielen Anlegern als sicherer Hafen bei schlechten Nachrichten - auch wenn sie aus Japan selbst kommen - favorisiert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisenmarkt: Anleger nach neuen US-Daten wieder skeptischer "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jest habe ich gerade das Anleger 1x1 neu gelernt (schwache Daten - starke Kurse) und schon gilt das nicht mehr!!

  • Die "großen" Aktien (der Wasserräuber Néstle, Coca-Cola...) nehmen es bereits vorweg: sie fallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%