Die größten Kapitalvernichter: Trendthemen können Anleger arm machen

Die größten Kapitalvernichter
Trendthemen können Anleger arm machen

Die Watchlist der größten Kapitalvernichter zeigt, wie tief vermeintliche Boom-Aktien fallen können. Halter des Negativrekords ist noch immer die gleiche Aktie wie im Vorjahr. Auch fünf Dax-30-Unternehmen sind dabei.
  • 5

DüsseldorfAnleger sind bei Trendthemen gerne dabei und wollen mitverdienen. So zum Beispiels beim Hype ums Internet, oder beim Solar- oder Chinaboom. Wie gefährlich es sein kann, auf Moden zu setzen, zeigt die aktuelle Watchlist der größten Kapitalvernichter. Diese Liste der Aktien mit dem größten Wertverlust wird jedes Jahr von Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) veröffentlicht. Die Anlegerschützer bewerten dabei die Kursentwicklung der Aktien über ein Jahr sowie über drei und fünf Jahre.

Der größte Kapitalvernichter des Jahres 2014, der noch keine Insolvenz angemeldet hat, ist die Solarworld-Aktie. Ihr wird damit die zweifelhafte Ehre zuteil, ihre Platzierung aus dem Jahr 2013 zu verteidigen. Das nur knapp der Insolvenz entronnene Unternehmen bescherte seinen Anteilseigner in allen drei betrachteten Zeiträumen mit minus 99,5 Prozent, minus 97,3 Prozent und minus 82 Prozent die schlechteste Performance aller nicht insolventen Unternehmen.

Der zweite Platz auf der Kapitalvernichterliste geht an Asian Bamboo, eine der Chinaaktien, von denen sich die Anteilseigner geradezu märchenhafte Gewinne versprachen. Die Zahlen zeigen, dass es dazu nicht gekommen ist. Im Fünf- und im Dreijahresbereich liegt die Gesellschaft mit minus 97,4 und 96 Prozent kaum besser als Solarworld. Im Einjahreszeitraum lag der Verlust für Asian-Bamboo-Aktionäre dann immerhin „nur“ noch bei knapp 52,8 Prozent.

„Die beiden führenden AGs sind zugleich ein Sinnbild dafür, wie gefährlich es für Anleger werden kann, auf Trendthemen zu setzen“, meint Marc Tüngler, DWS-Hauptgeschäftsführer. Neben dem Solarhype, der in den vergangenen Jahren etliche Investoren viel Geld kostete, und nur wenige reich gemacht hat, gehört nach Meinung des Anlegerschützers sicher auch die zeitweise vorhandene China-Euphorie in diese Kategorie.

Eine noch schlechtere Performance als Solarworld weisen Centrosolar, das mittelständische Unternehmen Hansa Group und der Fahrradhersteller Mifa auf. Doch diese drei Gesellschaften haben mittlerweile Insolvenz angemeldet.

Auf Rang drei folgt mit Youniq ein Anbieter von Studentenwohnungen. Auch dieses Geschäftsmodell hat in den vergangenen fünf Jahren bei den Aktionären vor allem für Verluste gesorgt.

Kommentare zu " Die größten Kapitalvernichter: Trendthemen können Anleger arm machen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Joda hat den Beitrag der finstern Seite der Macht entfernt.

  • Ach da sind Sie ja wieder, die Flaschen werden wegen des Öls vielleicht auch teurer, soll ich Öl-Callis kaufen?

  • Auf alle Fälle konnte man heute wieder wie immer morgens kaufen und am NACHmittag verkaufen....200 Punkte....der knappe 11625er CALL mit über 700 % Rendite.....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%