Drei Strategien, drei Depots
Bei Apple-Aktien einsteigen

Die Spannung bei den Handelsblatt-Depots steigt. Eine Redakteurin geht in die Offensive und steigt bei einem milliardenschweren Technologiewert aus den USA ein, der zuletzt herbe Verluste hinnehmen musste.
  • 7

Ich wage mich aus der Deckung und kaufe Apple-Aktien. Das Papier hat an der Börse zuletzt eine ziemliche Talfahrt hingelegt und fast zwanzig Prozent verloren. Vor zwei Monaten kostete die Apple-Aktie rund 705 Dollar. Aktuell liegt sie bei 566 Dollar oder umgerechnet 440 Euro. Zugegeben, der Konzern hatte zuletzt einige Probleme.

Die Apple-Aktie lebt von Innovationen und positiven Überraschungen. Die neuesten Produkte von Apple waren allerdings nur Verbesserungen der alten Produktpalette. Die iPhones, MacBooks und iMacs werden zwar allesamt dünner und damit attraktiver, aber an echten Neuheiten fehlt es.

Ein Renner könnte das iPhone5 werden. Aber Apples Zulieferer kommen mit der Produktion nicht hinterher. Vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft kommt das natürlich weder bei den Kunden noch bei Börsianern gut an. Auch die neue Karten-App und das neue Betriebssystem iOS 6 sorgten nicht gerade für Begeisterungsstürme.

Doch das schreckt mich nicht ab. Nach dem Kursrutsch sind viele der Probleme eingepreist. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von aktuell rund 13 ist die Aktie so günstig wie lange nicht mehr. Nach Meinung von Scott Craig, Analyst bei Merrill Lynch, könnte sich der Kauf auf dem aktuellen Niveau lohnen. Die Aktie biete wieder ein sehr attraktives Verhältnis von Wachstum zu Bewertung, meint er. Kleiner Wehmutstropfen: Er senkt das Kursziel für die Aktien von 820 auf 780 US-Dollar. Gemessen am aktuellen Kurs, wäre das ein fettes Plus.

Ich glaube an den Konzern – nicht zuletzt, weil ich selber ein Fan der Produkte bin. Und deshalb investiere ich 6600 Euro und kaufe 15 Anteilsscheine. Ein kleines Plus habe ich mit meinem Zukauf heute sogar schon eingefahren.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: Bei Apple-Aktien einsteigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • zu SAPPI--> In ein virtuelles Depot kann man alles kaufen .. Die Redaktion erwartet wahrscheinlich nicht wirklich, dass die Leser die Empfehlungen umsetzen

  • Hochinteressant, wie es der Redakteur geschafft hat, die SAPPI Anleihe zu kaufen. Das Ding hat ne "Kindersicherung" ist ab 1000 Euro handelbar.... Ab 100.000€ aber erst....
    Tolle Leistung....

  • Apple kaufen, weil die Aktie um 20% gefallen ist und mit einem KGV von 13 relativ guenstig sei? Das zeigt sich die Fachkompetenz einer Finanzredakteurin (ironisch gemeint)... Es gibt tausende von Aktien an den Boersen, davon koennten ein paar hundert ein Investment wert sein - Apple gehoert bestimmt nicht dazu, weil: 1. KGV 13 = teuer, 2. Dividenden-Rendite 1.89%, viel zu wenig 3. Zukunft: zweifelhaft, siehe RIM, Nokia, etc. 4. Wachstum: Fehlanzeige, der Apple-Markt duerfte gesaettigt sein 5. Chance/Risiko: 20-30% Gewinn/9x% Verlust? Buchwert: ca. 126$ Alternativen (ad hoc, ein paar hunderten): E.ON, Iberdrola, First Group, Banco Santander...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%