Drei Strategien, drei Depots
„Die Luft wird dünn“

Die Aktienmärkte kannten in den letzten Wochen nur eine Richtung: nach oben. Doch allmählich machen sich erste Ermüdungserscheinungen breit. Kerstin Leitel fragt sich bereits: Jetzt die ersten Gewinne mitnehmen?
  • 1

Der Höhenflug des Dax hat meinem Depot gutgetan, es ging aufwärts. Mein Spitzenreiter ist die Henkel-Aktie, die seit meinem Einstieg um über 25 Prozent gestiegen ist, gefolgt von Novartis mit einem Kursgewinne von 19 Prozent und Talanx mit einem Plus von 15 Prozent. Mein schwächster Zukauf ist Hugo Boss, wo ich nur rund zwei Prozent vorne liege.

Nun ist der Dax bei seinem Anstieg aber ins Stocken geraten, und ich ins Grübeln: Sollte ich, wie andere auch, Gewinne mitnehmen? Einfach alles - oder zumindest einiges - verkaufen? Ich habe schon erleben müssen, wie schnell nicht realisierte Gewinne dahinschmelzen können, bei Telefónica Deutschland oder VW beispielsweise.

Andererseits halte ich meine Titelauswahl für gut. Aber in dem Tempo wird es nicht weiter aufwärts gehen, davon bin ich überzeugt. Die Luft wird dünn. „Der Markt hat einen guten Lauf hinter sich. Eine Korrektur ist möglich, aber es gibt eine Unmenge an Liquidität, die bei Rückschlägen zum Kauf genutzt wird. Man muss kurz- bis mittelfristig einfach zuversichtlich für Aktien sein”, sagte David Hussey, Leiter europäische Aktien bei Manulife Asset Management in London zu Bloomberg.

Zuversichtlich bin ich – aber nicht kurzfristig gesehen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Dax es erst einmal schwer hat. Und da ist es ein verführerischer Gedanke, ein paar Gewinne mitzunehmen.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: „Die Luft wird dünn“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nichts beweist den Unsinn der Ratingagenturen besser als "ein Kratzer für Warren Buffet". Herunterstufung bei Barreserven von 54 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%