Drei Strategien, drei Depots
Doppelte Erwartungen

Am Dienstag wird es spannend: Es gibt einige Quartalsberichte deutscher Unternehmen zu verarbeiten. Dabei richtet Kerstin Leitel ihren Fokus vor allem auf die Ergebnisse von Henkel und der Deutschen Post.
  • 0

Der Start in die Woche verlief noch ruhig. Es wurden kaum Quartalsergebnisse veröffentlicht, und auch Konjunkturdaten waren rar. Doch ab Dienstag ist das anders: Es gibt es wieder unzählige Quartalsberichte zu verarbeiten. Für mich stehen die Ergebnisse von Henkel und Deutscher Post im Vordergrund.

Die Henkel-Aktie habe ich ziemlich genau vor einem Jahr gekauft. Seitdem ging es kräftig nach oben, um insgesamt 30 Prozent. Richtig Schub für mein Depot gab es trotzdem nicht - schließlich war ich bei meinem Einstieg (zu) vorsichtig und habe nur rund 1 200 Euro investiert. Aber viele Analysten hatten da schon gewarnt, dass die Aktie zu teuer sei.

Bei der Deutschen Post war ich mutiger und habe fast 5 000 Euro eingesetzt. Seitdem ist der Kurs des Logistikkonzerns aber leider nur knapp zwei Prozent gestiegen. Ich hoffe nun auf weitere Kursgewinne - bei beiden Aktien.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: Doppelte Erwartungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%